Curly Girl Methode – In 5 Schritten schöne Locken

Die sogenannte Curly Girl Methode wurde von Lorraine Massey entwickelt. Sie hat diese in einem Buch veröffentlicht. Hier fasse ich dir aber die wichtigsten Regeln der Curly Girl Methode in Kürze zusammen. Lorraine Massey beschreibt in ihrer Curly Girl Methode, wie man Naturlocken am besten pflegt, um möglichst starke Locken zu erhalten – vom Waschen übers Entwirren bis hin zum Trocknen.

Das Ziel ist es, so wenig Produkte wie möglich zu verwenden und damit wunderschön glänzende und springende Naturlocken zu bekommen. Die Methode umfasst ein paar einfache Regeln für den Umgang mit welligem Haar oder Locken. Vorallem dürfen keine silikonhaltigen Shampoos mit austrocknenden Tensiden benutzt und die Haare müssen hitzefrei behandelt werden. Ich zeige dir hier, welche Regeln es bei der Curly Girl Methode zu befolgen gilt und welche Produkte nötig sind.

Was ist die Curly Girl Methode?

Wenn du einige Regeln der Curly Girl Methode beachtest, wirst du deine Locken bald noch mehr lieben!

Die Curly Girl Methode ist sozusagen eine besondere Form der Haarroutine für lockige und wellige Haare. Dabei geht es in erster Linie darum, Naturlocken durch die richtige Behandlung zu definieren und zu lieben. Es sind nur wenige Schritte und Produkte nötig. Wer mit der Curly Girl Methode starten will, muss die Naturlocken zunächst in ihren ganz natürlichen Zustand bringen. Das funktioniert am besten, wenn du auf alles verzichtest, was den Naturlocken schaden könnte: Hitze, chemische Stoffe, Beanspruchung, falsche Pflege…(das ist auch Teil der Curly Girl Methode). Besonders viel Wert wird außerdem auf die silikonfreie und sulfatfreie Pflege gelegt. (Shampoos ohne Silikone findest du hier. Sulfatfreie Shampoos findest du hier. Und sogar Lockenschaum ohne Silikone habe ich gefunden)

Wer sich ganz genau informieren will, kauft das Buch von Lorraine Massey. Hier geht es zum Buch von Lorraine Massey: Schöne Locken.

Warum sollte ich die Curly Girl Methode befolgen?

Die meisten von euch haben im Laufe der Zeit wahrscheinlich schon eine eigene Haarroutine entwickelt und fragen sich jetzt vielleicht, warum sie daran etwas ändern sollten. Da wir aber oftmals ohne es zu wissen unseren Haaren schaden und sie mit wenigen Schritten und Mitteln viel besser pflegen könnten, lohnt es sich, immer wieder die eigene Haarroutine zu überdenken. Die Curly Girl Methode ist für Lockenköpfe eine gute Richtlinie. Du musst dich auch nicht strikt an alle Regeln halten, sondern kannst auch nur einzelne Schritte übernehmen (z.B. nur das Trocknen mit der Plopping-Methode oder das Waschen der Haare mit Conditioner) – je nachdem, was deinen Haaren guttut.

Meine Haare hat die Curly Girl Methode auf jeden Fall wieder richtig in Schwung gebracht, obwohl ich auch nur ein paar der Regeln wirklich streng befolge.

Die 5 Schritte der Curly Girl Methode – Waschen, Pflegen, Entwirren, Definieren, Trocknen

So gelingt der Start mit der Curly Girl Methode

Bevor du die Curly Girl Methode richtig durchführen kannst, musst du dein Haar zunächst darauf vorbereiten. Und zwar indem du es von Silikonen und anderen Rückständen von Pflegeprodukten (Built-up-Effekt) befreist. Das schaffst du, in dem du die Haarwäsche über mindestens zwei Wochen mit einem Shampoo ohne Silikone wäscht oder du benutzt einfach ein Clarifying Shampoo.

Vor dem Start der Curly Girl Methode solltest du dein Haar in seinen natürlichen Zustand bringen. Dafür empfiehlt sich ein Clarifying- oder Tiefenreinigungsshampoo.

Bitte nicht erschrecken: Nach dem Auswaschen aller angesammelten Substanzen können die Haare erstmal ganz schön spröde und kaputt aussehen. Kein Wunder, denn das Silikon hat für den Glanz gesorgt. Nun brauchen die Haare erst einmal eine gewisse Zeit, um ihre natürliche Schutzschicht wieder aufzubauen.  Mit den Regeln der Curly Girl Methode hilfst du ihnen dabei, zu schönen gesunden Locken zu werden.

Wenn du mit der Curly Girl Methode startest, kann es eine Weile (bis zu 3 Wochen) dauern, bis deine Haare sich daran gewöhnt haben. Gerade das vollständige Auswaschen der Silikonrückstände  kann das Haar zunächst stumpf aussehen lassen.

Bist du bereit, dich darauf einzulassen? Dann kann es losgehen!

Die 10 Regeln der Curly Girl Methode

Neben den einzelnen Schritten, die man befolgen kann, gibt ein paar Regeln für die Curly Girl Methode gehören. Wer nicht alles haargenau so befolgen möchte, kann sich die wichtigsten herauspicken.

Streng genommen gehört aber Folgendes dazu:

  • Regel 1: Haare mit Conditioner oder einem milden silikonfreien, sulfatfreien & alkoholfreien Shampoo waschen („Co-Washing“ / „No-Poo“/ „Low-Poo“) – hier gibt es die besten Produkte)

  • Regel 2: Nur Naturkosmetik bzw. silikonfreie und sulfatfreie Produkte

  • Regel 3: Keine Bürsten oder Kämme im trockenen Haar verwenden

  • Regel 5: Keine Hitze beim Waschen & Stylen

  • Regel 6: Finger weg! Locken so wenig wir möglich anfassen

  • Regel 7: Haarwäsche so kalt wie möglich (brrrrrrr)

  • Regel 8: Spitzen regelmäßig schneiden lassen (ca. alle 6 Wochen)

  • Regel 10: LIEBE DEINE LOCKEN (egal, in welche Richtung sie sich gerade kringeln!)

Verbotene Inhaltsstoffe bei der Curly Girl Method

Willst du die Curly Girl Method befolgen, sind gewisse Inhaltsstoffe in den Pflege- und Stylingprodukten verboten. Sulfate (starke Tenside) sind verboten, weil sie das Haar austrocknen und schädigen können. Bestimmte Alkohole trocknen die Locken ebenfall aus und sollten daher nicht verwendet werden. Wasserunlösliche Silikone erzeugen den Built-up-Effekt und bilden eine undurchlässige Schicht um die Haare. Damit du weißt, auf welche Inhaltsstoffe du achten solltest, hier eine Liste.

Vermeide wasserunlösliche Silikone

Achte auf folgende wasserunlöslichen Silikone. Es gibt allerdings noch viele mehr. Daher merke dir die Endungen -cone, -conol, -col, -xane. Damit kann man in der Regel die Inhaltsstoffe ganz schnell bewerten (leider gibt es auch ein paar Ausnahmen. Siehe: Wasserlösliche Silikone)

  • Amodimethicone

  • Behenoxy Dimethicone

  • Bisaminopropyl Dimethicone

  • Cetearyl methicone

  • Cetyl Dimethicone

  • Cyclopentasiloxane

  • Dimethicone

  • Dimethiconol

  • Phenyl trimethicone

  • Stearoxy Dimethicone

  • Stearyl Dimethicone

  • Trimethylsilylamodimethicone

Wasserlösliche Silikone sind bei der Anwendung der Curly Girl Methode erlaubt (, was ich ehrlichgesagt ein wenig fragwürdig finde). Naja, immerhin sind wasserlösliche Silikone auf jeden Fall besser für die Umwelt. Kleine Regel: Du erkennst wasserlösliche Silikone daran, dass sie PEG im Namen tragen.

  • Benzophenone-2, ( bis -10)

  • Dimethicone Copolyol

  • Emulgierendes Wachs

  • Hydrolisiertes Weizenprotein Hydroxypropyl Polysiloxan

  • Lauryl Methicone Copolyol

  • Lauryl PEG/PPG-18/18 Methicone

  • Methychloroisothiazolinone

  • PEG-Dimethicone

  • PEG-…

Vermeide austrocknende Alkohole in Stylingprodukten

In den Stylingprodukten, die länger in den Haaren bleiben, muss bei der Curly Girl Methode unbedingt auf austrocknende Alkohole verzichtet werden. In reinigenden Produkten, die ausgewaschen werden (Shampoo, Conditioner), dürfen diese Alkohole auch enthalten sein.

Alkohole erkennst du meist daran, dass sie eth, propyl oder prop im Namen enthalten.

Austrocknende Alkohole

  • Denaturierter Alkohol

  • Ethanol

  • Isopropanol

  • Isopropyl alcohol

  • Propanol

  • Propyl alcohol

  • SD alcohol

„Gute“ Alkohole

  • Behenyl Alcohol

  • Cetyl Alcohol

  • Cetearyl Alcohol

  • Lanolin Alcohol

  • Myristyl alcohol

  • Stearyl Alcohol

Vermeide starke Tenside (Sulfate)

Verbotene Tenside

  • Alkylbenzol Sulfonat

  • Ammonium Laureth/Lauryl Sulfat

  • Ammonium Xylenesulfonat

  • Dioctyl Natrium Sulfosuccinat

  • Dioctyl Sodium Sulfosuccinate

  • Disodium Laureth Sulfosuccinate

  • Ethyl PEG-15 Cocamine Sulfat

  • Natrium Laureth/Lauryl Sulfat/Sulfoacetat

  • Sodium Laurel/Lauryl/Laureth Sulfate

  • Sodium Cocoyl/Lauryl Sarcosinate

Erlaubte Tenside

  • Babassuamidopropyl Betain

  • Behentrimonium Methosulfat

  • Cocamidopropyl Betain

  • Cocoamphoacetat

  • Cocoamphodipropionat

  • Coco Betain

  • Dinatrium Cocoamphodiacetat

  • Dinatrium Cocoamphodipropionat

  • Lauroamphoacetat

  • Natrium Cocoyl Isethionat

  • Zuckertenside: Decyl Glucoside, Coco Glucoside, Lauryl Glucoside

Was bringt die Curly Girl Methode?

Durch das strenge Anwenden der Regeln der Curly Girl Methode sollen die Haare gesund werden und somit schön aussehen und sich schön kringeln. Gerade der böse Frizz kann dadurch schon im Keim erstickt werden. Denn wenn Naturlocken genügend Pflege und Feuchtigkeit haben, kommt dieser erst gar nicht zustande. Die Curly Girl Methode sorgt dafür, dass Naturlocken einfach gesund aussehen und schön fallen. Die Methode nimmt dir den Stress mit deinen Haaren und holt das maximalste aus den Locken heraus. Es kann sein, dass deine Haare damit einen deutlich stärkeren Lockentyp bekommen.

Meine Erfahrung mit der Curly Girl Methode

Seit ich von der Curly Girl Methode gelesen habe, versuche ich auf Silikone in den Haarprodukten zu verzichten und trockne meine Haare immer nach der Plopping-Methode (wobei ich das zuvor auch schon so gemacht habe, nur ohne die Begrifflichkeit zu kennen). Außerdem wasche ich meine Haare immer mit kaltem Wasser. Und ich muss sagen, meine Haare sind richtig schön weich geworden seitdem und die Locken sehen bedeutend schöner aus.

Diese No-Poo/Co-Wash-Philosophie ist allerdings nicht ganz so meins. Ich mag schon ganz gerne ein Shampoo für meine lockigen Haare benutzen. Bei mir macht der viele Conditioner die Haare strähnig. Deswegen hat Lorraine Massey vermutlich auch selbst die Regel der No-Poo-Wäsche etwas entschärft und inzwischen sind milde Shampoos erlaubt. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass das Co-Washing bei richtig krausen Locken und Afrohaaren gut funktioniert.

Hier findest du meinen Artikel zu silikonfreien Shampoos

Hier findest du meinen Artikel zu sulfatfreien Shampoos

Für wen ist die Curly Girl Methode geeignet?

Insbesondere richtet sich diese Methode an Afrohaare und stärkere Locken (ab Typ 3). Diese sind nämlich ganz besonders empfindlich und sollten daher sehr schonend behandelt werden. Bei Afro-Locken ist es deshalb sinnvoll, alle Schritte und Regeln der Methode wie beschrieben einzuhalten.

Aber auch alle anderen mit etwas weniger lockigen Haaren können von den Regeln profitieren und ihre Naturlocken damit besser zur Geltung bringen. Lockentypen 2 verzichten lieber auf das Co-Washing, da es die Haare zu schwer machen kann und die Locken sich dadurch aushängen. Sie brauchen dann eher noch etwas zur Lockenverstärkung (z.B. silikonfreien Lockenschaum oder eine Lockencreme).

Je nach Länge und Haartyp ist es dann sinnvoll, einzelne Schritte abzuändern. Kurze Locken z.B. brauchen beim Trocknen nicht geploppt werden, sondern können an der Luft trocknen. Feine Locken oder sehr fettige Haare können mit einem milden silikonfreien Shampoo gewaschen werden. Und wer unbedingt mal seine Locken durchbürsten möchte, darf auch mal mit der richtigen Lockenbürste Ordnung schaffen.

Produkte für die Curly Girl Methode

Für die Wäsche Co-Wash-Conditioner oder mildes Shampoo ohne Silikone, Sulfate & austrocknenden Alkohol

Mit dem Griff zu Naturkomsetik ist man immer sicher, dass keine Sulfate & Silikone enthalten sind. Urtekram hat eine schöne Serie an unterschiedlichen Shampoos (Rose, Lavendel, Kamille..), die für rund 10 Euro/500ml auch relativ preiswert ist.

Die Produkte von cantu sind alle auf Basis von Shea Butter und extra auf die Bedürfnisse von Locken ausfgerichtet. Das Shampoo riecht stark nach Kokos – muss man mögen. Rund 8 Euro für 400 ml bei Amazon.

Die Produkte von Deva Curl wurden extra für die Curly Girl Methode entwickelt (oder vielleicht sogar umgekehrt?!). Der Co-Wash-Conditioner (fast 1l) kostet 32 Euro (im Bundle günstiger).

Der Cleansing Conditioner von As I am ist auf der Basis von Kokosöl, wie viele Lockenprodukte. Da Kokosöl nicht ganz so schwer ist, ist der Conditioner durchaus auch für leichtere Lockentypen geeignet. Rund 15 Euro bei Amazon.

Für die Feuchtigkeitspflege: Nährstoffreichen Conditioner

Weil ich die Linie Shea Moisture Curl&Shine wirklich super finde, hier der passende Conditioner. Rund 15 Euro für 340ml.

Leichter Leave-in-Conditioner zum Sprühen der Marke Urtekram. Der Naturkosmetik-Conditioner ist auch gut für feinere Haare geeignet und mit rund 7 Euro für 250ml ein erschwingliches Produkt für jeden Tag.

Toller ayurvedischer Naturkosmetik-Conditioner der Marke khadi. Sanfte Pflege auf der Basis von Kokos. Die Shampoos der Marke kann ich auch empfehlen. Rund 14 Euro für 200ml.

Faith in Nature – Pflegespülung auf der Basis von Aloe Vera. Schöne Pflege für den regelmäßigen Gebrauch. Beim Einwirken der Spülung dürfen die Haare durchgekämmt werden. Rund 13 Euro für 400ml.

Zum Definieren und Verstärken der Locken: Gel oder Lockencreme

Natürliches Gel auf Basis von Olivenöl von Eco Styler. Richtig gut bewertet von anderen Lockenköpfen. Mit 11 Euro für 900ml auch ein ziemlich preiswertes Produkt.

Das Kinky Curly Gel ist für starke Locken und auch Wellen gut geeignet. Es beschwert die Haare nicht und sorgt für schöne Definition der Locken. Allerdings ist der Preis ganz schön happig. 34 Euro für 240ml.

Ein beliebter Lockenverstärker ist das Curling Gel Soufflé von Shea Moisture. Wie alle Produkte dieser Linie, riecht es stark nach Pina-Colada. Manche lieben & manche hassen den Duft. Gel sparsam anwenden, da sehr fettig. Rund 15 Euro für 340g.

Die Produkte von cantu finde ich selbst auch für feinere Haare ganz gut geeignet. Bei mir bringt der Curl Aktivator die Locken wirklich richtig schön in Schwung. Die Produktreihe ist auch wirklich erschwinglich und daher auf jeden Fall einen Test wert. Rund 9 Euro für 355ml.

Alles, was du sonst noch für die Curly Girl Methode brauchst

Ein Mikrofaserhandtuch

Der Bestseller bei Amazon: Mikrofaser-Handtücher in 2 Größen (verschiedene Farben erhältlich).

Die Handtücher eignen sich gut für die Plopping-Methode.

Ein grobzinkiger Kamm

Grobzinkiger Kamm aus grünem Sandelholz mit antistatischer Wirkung von EQLEF.

Lies in meinem Artikel, was der beste Kamm für Locken ist.

5 Schritte Curly Girl Methode
Was ist eigentlich Reverse Washing?

Beim Reverse Washing werden die Haare erst mit Conditioner und dann mit Shampoo gewaschen.

Hier klicken und alles über Reverse Washing erfahren…

Wie kann ich mit Locken schlafen?

Locken werden über Nacht oft platt und unansehnlich. Nicht mit diesen super Tipps!

Hier klicken und die besten Tipps zum Schlafen mit Locken finden..

Die 11 besten Tipps, um müde Locken aufzufrischen

Mit ein paar Tricks kannst du deine schöne Lockenpracht auch mehrere Tage offen tragen.

Hier Klicken und Tipps zum Locken auffrischen abholen…

Über den Autor:

Die Autorin Klara liebt ihre langen Locken. Meistens zumindest, denn mitunter können sie ganz schön störrisch und pflegebedürftig werden. Daher geht sie auf die Suche nach den besten Lockenpflege-Produkten, Lockenpflege-Hausmitteln und Frisuren für Locken. Und natürlich wendet sie sich auch den Lesern zu, die sich gerne schöne Locken zaubern wollen - sei es mit Glätteisen, Lockenstab oder über Nacht. Mehr auf www.klarajebe.de oder auf ihrem Google+Profil

22 Kommentare

  1. Laila 9. Dezember 2018 um 11:09 Uhr - Antworten

    Hallo Klara.

    Danke für die tollen Infos und Tipps. Habe sie gleich alle angewendet und meine Produkte aktualisiert. Es hat sehr geholfen, meine Haare fühle sich toll und sehen gut aus.
    Eine Frage habe ich aber noch:
    Du hast eine Kategorie mit „Gute Alkohole“. Ich konnte jetzt nicht verstehen ob die auch lieber vermieden werden sollen oder okay sind.

    Vielen Dank schon mal für deine Antwort.

    Liebe Grüße
    Laila

    • Klara Jebe 12. Dezember 2018 um 8:54 Uhr - Antworten

      Hallo Laila,
      danke für deinen Kommentar. Um deine Frage zu beantworten: Die guten Alkohole sind okay. Vor allem in den Styling-Produkten, die ja lange in den Haaren bleiben, solltest du darauf achten, dass nur nicht-austrocknende Alkohole vorhanden sind.

      LG Klara

  2. Hannah 17. November 2018 um 12:53 Uhr - Antworten

    Hey Klara 🙂

    Ich interessiere mich echt für die Curly Girl Methode. Meine Haare sind oben relativ glatt, wellen sich dann aber im unteren Bereich ganz leicht. Sie gehen mir bis zur Brust und sind angestuft. Ich habe YouTube Videos gesehen, in denen gesagt wird, dass man die Methode definitiv Mal ausprobieren sollte wenn man so ein Zwischentyp ist, stimmt das? Wenn ja, was für Produkte kann man da nehmen? Ich bin ein wenig skeptisch ob sich das alles bei mir lohnt. Momentan benutze ich eines der ‚Wahre Schätze‘ Shampoos von Garnier (ohne Silikone). ; Meine Haare kommen am Ansatz auch gut damit klar, die Spitzen allerdings sind sehr trocken und spröde. Sollte ich die Methode ausprobieren? Bei mir in der Nähe ist ein LUSH Store, in manchen Videos wurden die dort verkauften Produkte empfohlen.

    LG Hannah 😀

    • Klara Jebe 17. November 2018 um 13:46 Uhr - Antworten

      Hallo Hannah,
      die Curly Girl Methode kann auch bei Wellen gut funktionieren & kann auch gegen deine trockenen Haare helfen.
      Das Shampoo solltest du umstellen auf ein mildes Shampoo ohne Sulfate (Hierzu gibt es einen Extra-Artikel) Es muss kein teures Produkt sein, du kannst auch ein mildes Babyshampoo aus der Drogerie nehmen (ohne Silikone & Sulfate).
      Wenn die Spitzen sehr trocken sind, dann solltest du nach der Wäsche einen Conditioner (findest du hier).
      Die Lush Produkte würde ich persönlich weniger empfehlen, da sie meines Wissens scharfe Tenside (Sodium Laureth Sulfate) enthalten. Wundert mich, dass die empfohlen wurden. Vielleicht haben die auch ihre Rezeptur geändert?!Ich will mich da jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber laut Codecheck haben eigentlich alle Shampoos zumindest Sulfate drin. Hier nochmal die Stoffe, die man bei der Curly Girl Methode vermeiden sollt.
      Mache ruhig zweimal pro Woche eine Haarkur vor der Wäsche und vermeide es vor allem, die Haare zu föhnen.

      LG Klara

  3. Elisabeth 13. November 2018 um 11:17 Uhr - Antworten

    Hallo! Ich verwende seit 30 Jahren das gleiche Shampoo und möchte jetzt mehr für mein Hasr tun. Mir gefällt die Curly Girl Methode. Ich habe auch schon Produkte von Aunt Jackie aus dem Internet bestellt. Irgendwie fürchte ich mich jedoch davor, dass die in irgendeiner Badewanne hergestellt werden. Kannst du mir eventuell eine Pflegeseriie empfehlen, welche man in einem Fachgeschäft kaufen kann. Ich traue dem Amazon nicht.
    Zum Ploppeb wollte ich fragen, ob ich den Ansatz föhnen kann und dann die Haare im Tuch trocknen? Ich schaffe es nicht mit nasser Kopfhaut zu schlafen
    Danke und lg

    • Klara Jebe 14. November 2018 um 8:43 Uhr - Antworten

      Hallo Elisabeth,
      was meinst du denn mit Fachgeschäft? Frisör oder Drogeriemarkt? Sämtliche Drogeriemärkte führen viele Naturkosmetikprodukte. Da kannst du dich ruhig mit eindecken. Achtung allerdinsg bei den Produkten von Alverde z.B., die enthalten teilweise austrocknende Alkohole. Ansonsten kannst du dich auch von deinem Frisör beraten lassen. Aber Achtung, da wird oft noch auf konventionelle Produkte mit Silikonen &Sulfaten gesetzt.
      Du könntest auch ein Leinsamengel selbst herstellen. Habe ich oben kurz beschrieben und werde ich bald in einem Extra-Artikel noch einmal ausührlich behandeln.
      Die Curly Girl Methode erlaubt es durchaus, die Haare KALT mir einem Diffusor trocken zu föhnen. Also kannst du das machen. Ich würde an deiner Stelle mal testen, ob das Ergebnis dann besser wird, wenn du sie komplett föhnst als wenn du sie nur oben föhnst. Aber da kannst du dich ja durchprobieren.
      LG Klara

  4. Lilly 10. November 2018 um 10:04 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Ich hätte eine Frage ich habe nicht gerade lockige Haare aber sie sind auch nicht glatt sie Wellen sich an einzelnen Stellen und meine Haare sind unten sehr trocken (kann auch daran liegen das ich sie schon gefärbt habe ) oben sind sie eher fettig was würdest du mir für Schritte bei der Curly Girl Methode empfehlen?
    Lg,Lilly

    • Klara Jebe 10. November 2018 um 21:09 Uhr - Antworten

      Hallo Lilly,
      klingt danach, dass deine Haare erst einmal eine ordentliche Portion Pflege bedürfen. Du solltest auf jeden Fall zweimal die Woche eine Haarkur machen, damit auch die Längen der Haare geschmeidig werden. Dann werden sie sich sicher auch mehr locken. Wenn sie allerdings sehr viel Spliss haben, ist es vielleicht nicht schlecht, sie auch ein Stück schneiden zu lassen.
      Ansonsten kannst du auch mit welligem Haar die Curly Girl Methode befolgen. Beim Waschen würde ich ein mildes Shampoo empfehlen und nur eine Pflegespülung nehmen, wenn nötig (was bei dir aber wahrscheinlich zunächst der Fall ist). Gerade bei weniger stark gelocktem und feinem Haar kann aber der viele Conditioner dazu führen, dass die Haare dann zu weich sind und sich nicht richtig wellen können. Das musst du ausprobieren.
      Nach der Wäsche trägst du ein Stylingprodukt auf und lässt die Haare im Idealfall an der Luft trocknen. Oder du probierst es mal mit der Plopping-Methode.

      LG Klara

  5. Gabriele Cattarius 5. November 2018 um 16:18 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Clara, da ich nicht mehr weiß, unter welcher Rubrik ich heute morgen meinen Kommentar hinterlassen habe, wiederhole ich ihn hier noch einmal:

    Ich würde die Curly Girl Methode auch gerne anwenden. Da ich sehr feines Haar habe, vielleicht auch die „Rückwärtsmethode“. Da kommt erst der Conditioner und dann erst ein mildes silikonfreies Schampoo.
    Heute morgen habe ich erst einmal eine Grundreinigung vorgenommen. Anschließend noch einen Rest Conditioner von John Masters Organic. Und nur hier ausgekämmt. Da ich viel so viel genommen hatte, musste ich alles nochmals (mit einem Bio Schampoo von Bioturm) waschen. Danach wurde das Haar eiskalt ausgewaschen.
    Und nur eine kleine Portion Stylingschaum von Sante genommen. Dann auf der kältesten Stufe mit Diffusor getrocknet.
    Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Ich habe Engelslocken. Nur fehlt mir Volumen!!!!!
    Hast du Tipps ( Produktempfehlungen) für feines Haar?
    LG
    Gabriele

    • Klara Jebe 10. November 2018 um 20:51 Uhr - Antworten

      Hallo Gabriele,
      bei feinem Haar eignet sich tatsächlich die Rückwärtsmethode oder Reverse Washing sehr gut. Dadurch wird der beschwerende Conditioner wieder ausgespült, kann die Haare aber trotzdem pflegen. Bei feinem Haar muss man generell eben immer darauf achten, dass die Produkte nicht zu fettig und beschwerend sind, sonst hängen die Locken schnell aus und es fehlt, wie bei dir auch, das Volumen.
      Fehlt dir denn generell Volumen oder nur am Ansatz? Hast du die Haare auch über Kopf geföhnt? Hast du lange oder kurze Locken?
      Du könntest ansonsten beim Trocknen einmal die Clipping-Methode ausprobieren. Dabei werden die Haare am Ansatz nach oben gesteckt. Wenn sie dann getrocknet sind, haben sie mehr Volumen (Schau dir am besten mal ein Youtube-Video dazu an)
      Als Lockenverstärker könntest du mal ganz klassisch nach der Curly Girl Methode ein Gel verwenden. Das wird in die nassen Haare eingeknetet und zwar so großzügig, dass alle Haare bedeckt sind. Wenn die Haare dann komplett trocken sind, kannst du das Gel vorsichtig von unten nach oben auskneten. (z.B: Das EcoStyler Gel ist sehr beliebt für die Curly Girl Methode und für den Anfang auch ein nicht ganz so teures Produkt)
      Leider dauert es immer ein bisschen, bis man für sich selbst die beste Routine und die besten Produkte gefunden hat. Manchmal wechselt das dann auch abhängig von der Jahreszeit etc.
      Ich hoffe, dass ich dir trotzdem erstmal weiterhelfen konnte.
      LG Klara

  6. Flo 2. November 2018 um 19:37 Uhr - Antworten

    Super Seite!
    Ich hab das Problem das ich sehr krauseBaby-Haare habe und mein Deckhaar relativ glatt ist und mein unteres haar hat schöne Locken. Ich habe eine Empfindliche Kopfhaut und nutze deshalb ein Antischuppen Shampoo. Wenn ich Conditioner benutze werden alle Haare glatt bis auf die Baby-Haare.
    Ich weiß nicht wie ich ein schönes Ergebnis bekommen kann.
    Hat jemand einen Tipp?
    Liebe Grüße
    Flo

    • Klara Jebe 3. November 2018 um 19:53 Uhr - Antworten

      Hallo Flo,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Das Problem mit den Babyhaaren kenne ich. Hab davon gerade auch ganz viele, seit mir nach der Schwangerschaft ganz viele ausgefallen sind.
      Hast du schon mal probiert, ins Deckhaar eine Stufe schneiden zu lassen, so dass es sich eventuell auch mehr kringelt? Eventuell hast du es auch durch z.B. Haargummis oder Bürsten etwas geschädigt und es braucht etwas mehr Nährstoffe?
      Die Anti-Schuppen-Shampoos sind natürlich immer relativ schlecht für die Haare. Was nimmst du denn für eines? Es gibt davon auch Naturkosmetik-Produkte. Hast du es schon mal mit der Sauren Rinse gegen Schuppen probiert? Du solltest unbedingt darauf achten, dass deine Haarprodukte keine scharfen Tenside und Silikone enthalten.
      Generell gilt auf jeden Fall: Wenn du etwas an der Haarroutine umstellst, musst du es eigentlich mindestens 3 Wochen durchziehen, um zu sehen, ob es was bringt.

      Mein persönlicher Tipp, wenn das Deckhaar platt fällt und die unteren Haare sich Locken: oberen Teil der Haare hochstecken 🙂
      LG Klara

  7. Joan 2. November 2018 um 3:25 Uhr - Antworten

    Hallo Klara,
    Ich habe von natur aus sehr glatte haare also es sind ganz kleine aber nur wenige wellen zu sehen und wollte fragen ob aus dem (mit der methode) mehr werden könnte?

    • Klara Jebe 3. November 2018 um 19:43 Uhr - Antworten

      Hallo Joan,
      grundsätzlich schafft es die Curly Girl Methode in der Regel, das beste aus den Locken bzw. Wellen herauszuholen. Es kann also durchaus sein, dass du die Wellen dadurch deutlich verstärken kannst. Die „Wavy Girl Methode“ funktioniert allerdings ein klein wenig anders. Ich arbeite schon an einem Artikel daran. Aber in Kürze schon mal hier das Wichtigste für dich:
      Du solltest auf zu schwere und ölige Pflege verzichten, da das die Wellen dann zu schwer macht und sie aushängen. Lieber also einfach ein leichtes sulfat- und silikonfreies Shampoo verwenden (z.B. Naturkosmetik von Urtekram) und auch nur einen leichten Conditioner (z.B. von khadi) verwenden.
      Die Haare am besten über Kopf waschen, das gibt mehr Volumen.
      Den Conditioner nur in die Längen geben (dort, wo die Wellen beginnen) und nur Conditioner verwenden, wenn die Haare wirklich trocken und frizzig sind. Die nassen Haare sanft über Kopf nach oben auskneten und zur Lockenverstärkung ein Gel auftragen. Jetzt die nassen Haare direkt Ploppen, mit Clips am Kopf feststecken oder mit einem Diffusor KALT in Form föhnen. Das Gel aus den getrockneten Haaren auskneten, bis sie natürlich fallen. Ob das Gel (z.B. Eco Styler) wirklich das richtige für deine Haare ist, musst du ausprobieren. Eventuell ist auch eine Lockencreme oder sogar ein Lockenschaum als Verstärker besser.
      Allgemein kann man aber sagen, dass die Curly Girl Methode den Haaren auf keinen Fall schadet, falls du das einfach mal ausprobieren möchtest. Es tut allen Haartypen gut, auf Inhaltsstoffe wie Silikone und scharfe Tenside zu verzichten. Auch der Verzicht auf Hitze ist gut für alle Haare. Du kannst also gar nichts falsch machen.
      Ansonsten weiß ich jetzt natürlich jetzt nichts über die Dicke, Dichte und Länge deiner Haare, um dir noch individuellere Tipps zu geben.
      Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn du uns mal berichtest, ob du mehr aus deinen Wellen herausholen konntest.
      LG Klara

  8. Nikolina 29. Oktober 2018 um 15:28 Uhr - Antworten

    Ich hab von Natur aus Wellen aber wenn ich meine Haare mit einer Bürste föhne werden sie glatt. Wenn ich diese Methode anwende, werde ich nach einer Zeit wenn ich wieder Lust auf Veränderungen habe wieder zurück zu meinem „glatten“ Haar kommen können?

    • Klara Jebe 30. Oktober 2018 um 14:05 Uhr - Antworten

      Hallo Nikolina,
      durch die Curly Girl Methode verändert sich deine Haarstruktur nicht dauerhaft. Wenn du die Regeln beachtest, werden deine Locken deutlich besser fallen und sich wahrscheinlich auch stärker locken. Aber wenn du sie wieder glatt haben willst, kannst du sie auch wieder glatt föhnen. Es kann allerdings sein, dass es danach wieder eine Weile dauert, bis die Locken wieder optimal fallen.
      Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten
      LG Klara

  9. Lexi 16. Oktober 2018 um 15:35 Uhr - Antworten

    Hey, sorry wenn ich das so schreibe aber du hast ein paar Sachen, was die Curly Girl Methode angeht, nicht korrekt niedergeschrieben.
    Du hast z.B weg gelassen, dass wir auf schlechten Alkohol verzichten und im Buch steht auch nicht, dass man nur mit Conditioner waschen muss, sondern die schlechten aggressiven Sulfate weg lässt, die im gängigen Shampoo sind.
    Im Buch gibt es auch eine komplette Rubrik, die Wellen gewidmet ist, sogar für leichte Wellen.
    Manche Mädels, die dachten, sie hätten nur Wellen, hatten durch die Methode entdeckt, dass sie richtige Locken haben
    Und du hast das Gel vergessen zu erwähnen, welches auch sehr wichtig ist.
    Die Methode ist auch für Mädels geeignet, die unter fettigem Haar leiden.
    Es ist sogar erlaubt, die Haare mit einem Diffusor zu föhnen, insofern kalt geföhnt wird.
    Viele deiner empfohlenen Produkte, sind alles andere als Curly Girl freundlich, da sie Silikon und oder Alkohol enthalten.
    Ich hoffe, du siehst meinen Post als konstruktiv und nicht beleidigend an. Gerade wenn man einen Blog hat, sollte man sich vorher richtig informieren. Denn bei der Methode ist es schon wichtig, sich an alle Regeln zu halten, wenn man das Beste aus seinen Locken/Wellen raus holen will. Im Buch werden die Gründe logisch nachvollziehbar erklärt

    • Klara Jebe 30. Oktober 2018 um 13:57 Uhr - Antworten

      Hallo Lexi,
      vielen Dank für dein Feedback. Du hast recht, dass ich an einigen Stellen gekürzt und vereinfacht habe. Es tut mir Leid, wenn dir in meinem Beitrag nötige Details fehlen. Ich fasse in meinem Beitrag die wichtigsten Regeln der Curly Girl Methode zusammen, um die Informationen schnell konsumieren zu können, dabei kommt es bisweilen auch zu Vereinfachungen bzw. Verkürzungen. Allerdings habe ich keine fehlerhaften Informationen, so wie du es darstellst. In der ursprünglichen Version der CGM wurde tatsächlich komplett auf Shampoo verzichtet bis Lorraine Massey diese Regel selbst lockerte.
      Ich habe versucht ein paar deiner Kritikpunkte einzuarbeiten und werde bei Gelegenheit noch einen detailierteren Artikel zur Curly Girl Methode verfassen.
      LG Klara

  10. Ribana 5. März 2018 um 22:48 Uhr - Antworten

    Hi Julia
    Also ich bin totaler fan von der john Frieda Locken Serie
    Lg Ribana

    • Klara Jebe 7. März 2018 um 8:43 Uhr - Antworten

      Hallo Ribana,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Es ist spannend zu erfahren, was meine Leser/innen gerne für Produkte benutzen!
      Ich habe auch eine Weile lang gerne den Lockenschaum von John Frieda genommen. Bei mir wechselt das immer…

      LG Klara

  11. Julia Otto 31. Dezember 2017 um 9:23 Uhr - Antworten

    Hallo Klara,

    Danke für die tolle Übersicht der Curly Girl-Methode! Klingt sehr spannend!
    Jetzt habe ich mir direkt fürs neue Jahr vorgenommen, die Merhode auszuprobieren, finde es aber recht schwer die richtigen Produkte zu finden. Vielleicht mache ich es mir auch nicht leicht, aber an dieser Stelle wäre mir Produktwerbung sehr willkommen- welche Conditioner und Styling Produkte aus der Drogerie bzw. aus den Online Shops eignen sich gut in der mittleren Preisklasse? Über ein paar Tipps würde ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße und weiter so!

    • Klara Jebe 9. Januar 2018 um 13:07 Uhr - Antworten

      Hallo Julia,

      danke für deinen Kommentar und den Hinweis, mehr Produkte vorzustellen. Das habe ich mir auch als guten Vorsatz fürs neue Jahr gesetzt. Ich werde also baldmöglichst nochmals speziell Produkte für die Curly Girl Methode testen und vorstellen. Hast du denn auch den Artikel zu den Co-Washing-Conditionern gefunden? Die sind auch sehr beliebt für die Curly Girl Methode: Hier gehts zum Artikel.
      Bis dahin einen lieben Gruß
      Klara

Hinterlassen Sie einen Kommentar