Der richtige Kamm für Locken und Afrohaare

Gibt es einen richtigen Kamm für Locken? Viele Lockenköpfe versuchen komplett auf das Kämmen oder Bürsten ihrer Haare zu verzichten. Das ist in jedem Fall auch die Wunschvorstellung von gesunden Locken. Aber je länger die Haare sind, desto leichter verknoten sie sich und müssen ab und an entwirrt werden. Wer dazu nicht nur die Finger nutzen will, greift meist dann doch zu einer Bürste oder zu einem grobzinkigen Kamm. Welches der richtige Kamm für Locken ist, erfährst du hier.

Das sind die besten Kämme für Locken

Hochwertiger Hornkamm für Locken


Ein hochwertiger Hornkamm ist eigentlich das beste Produkt für Locken. Da es sich um ein Naturprodukt handelt, ist es allerdings etwas hochpreisiger als ein Kamm aus Plastik zum Beispiel. Das Horn hat eine ganz glatte Struktur, sodass die Locken beim Durchkämmen nicht brechen können. Auch ein statisches Aufladen der Haare wird durch das Horn verhindert. Bei Lockenköpfen zählt der Hornkamm zu den beliebtesten Kämmen.

Der Kamm von Kost Kamm ist für rund 14 Euro bei Amazon erhältlich.

Der Hornkamm ist ein Naturprodukt und sollte regelmäßig gereinigt werden. Dazu eignet sich ein feuchtes Tuch und ab und an noch ein mildes Shampoo. Der Kamm sollte allerdings nicht richtig durchnässt werden. Wenn der Kamm sehr trocken ist, kann er mit etwas haushaltsüblichem Öl (z.B. Olivenöl) gepflegt werden.

Holzkamm für Locken

Holzkamm für Locken
Dieser hochwertige Kamm aus Sandelholz ist perfekt für lockige Haare. Das glatt gearbeitete Holz gleitet sanft durch die Haare. Durch die abgerundeten Spitzen ist der Kamm außerdem sanft zur Kopfhaut. Die antistatische Wirkung verhindert, dass die Haare unnötig aufgeplustert werden.

Der Holzkamm für Locken ist für knappe 10 Euro bei Amazon erhältlich.

Ein Holzkamm sollte niemals richtig nass werden, da das Material sonst quillt. Nur mit einem feuchten Tuch reinigen. Von Zeit zu Zeit mit etwas Öl pflegen.

Fingerstyler für Locken und Afrohaare


Der sogenannte Fingerstyler imitiert das Entwirren der Locken mit den Fingern. Durch die groben Zinken mit den runden Spitzen ist er schonend zu Haaren und Kopfhaut. Der Griff an der Oberseite erleichtert das „Durchschieben“ des Kamms durch dichte Locken von oben. Daher eignet sich der Fingerstyler insbesondere auch für Afrolocken.

Das Produkt von K-Pro ist für rund 8 Euro bei Amazon erhältlich.

Locken richtig kämmen

Der beste Zeitpunkt, um deine Locken zu kämmen ist beim Waschen. Und zwar genau dann, wenn gerade der Conditioner einwirkt. Dieser legt sich als Schutz um die Haare und ermöglicht ein leichtes Durchkämmen. Zumindest sollten deine Haare beim Kämmen aber nass sein.

Kämme deine Locken immer nur im nassen Zustand.

Trockene Locken sollten nicht gekämmt werden. Du kannst allerhöchstens mal ganz vorsichtig ein paar Knoten aus den Spitzen oder aus den unteren Haaren lösen. Aber Finger weg vom Deckhaar, sonst siehst du anschließend aus wie ein Löwe mit strohiger Mähne.

Was ist der richtige Kamm für Locken?

Der richtige Kamm für Locken sollte folgende Eigenschaften haben:

  • grobzinkig

  • gute Gleitfähigkeit

  • Zinken aus ganz glattem Material

  • liegt gut in der Hand

  • antistatisches Material

  • abgerundete Zinken

Es ist wichtig, dass bim Kämmen der Locken der Kamm ohne Widerstände durch das Haar gleiten kann. Daher müssen die Zinken ganz glatt sein. Stehen dort kleine Materialteilchen heraus, können diese die Schuppenschichte der Haare beschädigen. Abgerundete Zinken sorgen dafür, dass auch die Kopfhaut geschont wird.

Suchst du doch eher die richtige Bürste für deine Locken? Die beste Bürste für Locken findest du in einem extra Artikel.

Wofür ist eine Lockenkamm geeignet?

Ein Kamm für Locken eignet sich um die Haare unter der Dusche zu entwirren. Außerdem finde ich ihn hilfreich beim Frisuren machen. Er hilft zum Beispiel dabei, einen Scheitel zu ziehen. Wer lange Locken flechten möchte, hat auch besser einen Kamm zur Hand. Denn während des Flechtens oder Eindrehens müssen die Längen der Haare öfters entwirrt werden. Ein grobzinkiger Kamm ist dafür perfekt.

Viele Lockenköpfe mit längeren Haaren kennen sicherlich auch das Problem, dass sich die Haare im Nacken verknoten und verfilzen. Mit einem Lockenkamm können die Haare entwirrt werden. Das darf man dann auch gerne mal Zwischendurch machen, wenn die Haare trocken sind. Am besten danach mit Lockencreme wieder in Form bringen.

Wer das Problem hat, dass die Locken über Nacht immer kaputt gehen und am nächsten Tag nicht mehr schön aussehen, der findet in meinem Artikel „Mit Locken schlafen“ die besten Tipps um das zu vermeiden.

Lockenkammaus echtem Horn

Lockenkamm aus Sandelholz

Lockenkamm „Fingerstyler“

Was ist eigentlich Reverse Washing?

Beim Reverse Washing werden die Haare erst mit Conditioner und dann mit Shampoo gewaschen.

Hier klicken und alles über Reverse Washing erfahren…

Warum sulfatfreie Shampoos für Locken?

Sulfate sind aggressive Tenside, die empfindliche Haare und Kopfhaut angreifen können.

Hier klicken und die besten sulfatfreien Shampoos finden…

Wie kann ich schlaffe Locken auffrischen?

Mit ein paar Tricks kannst du deine schöne Lockenpracht auch mehrere Tage offen tragen.

Hier Klicken und Tipps zum Locken auffrischen abholen…

Von | 2018-06-29T19:44:50+00:00 Juni 18th, 2018|Lockenpflege, Styling|

Über den Autor:

Die Autorin Klara liebt ihre langen Locken. Meistens zumindest, denn mitunter können sie ganz schön störrisch und pflegebedürftig werden. Daher geht sie auf die Suche nach den besten Lockenpflege-Produkten, Lockenpflege-Hausmitteln und Frisuren für Locken. Und natürlich wendet sie sich auch den Lesern zu, die sich gerne schöne Locken zaubern wollen - sei es mit Glätteisen, Lockenstab oder über Nacht. Mehr auf www.klarajebe.de oder auf ihrem Google+Profil

Hinterlassen Sie einen Kommentar