Ein Blogazin zum Thema Lockenpflege & schöne Locken 2018-09-26T18:40:42+00:00

Die besten Produkte, Methoden & Stylings für Lockenköpfe

Warum Lockenpflege.de?

Die Oma einer Freundin sagte immer: „Mädchen, mach‘ dir Locken, sonst bleibste hocken!“ Wie gut nur, wenn man schon von Natur aus mit Locken oder welligem Haar ausgestattet ist (wie ich selbst auch). Das heißt aber nicht, dass man sich damit jegliche Arbeit an den Haaren sparen könnte. Nein, ganz im Gegenteil: Naturlocken bedürfen intensiver Pflege. Sie sind von Natur aus trocken und sehen daher schnell spröde aus. Außerdem neigen sie zu dem sagenumwobenen FRIZZ. Mit diesen Problemen haben nicht nur Frauen zu kämpfen, sondern auch Männer und Kinder brauchen die richtige Lockenpflege.

Finde auf Lockenpflege.de Tipps und Tricks für die Lockenpflege, die du bisher noch nicht kanntest! Gleich ausprobieren!

Damit niemand wegen seiner glatten Haare hocken bleibt, stelle ich außerdem die besten Methoden vor, wie du mit Glätteisen, Lockenstab oder auch ohne Hitze Locken machen kannst. Auch dabei ist es wichtig, die richtigen Haarprodukte zu verwenden. Ich teste die besten Produkte für Naturlocken und gemachte Locken: Von Shampoo, über Conditioner, bis hin zum Lockenschaum. Außerdem bin ich natürlich auch immer auf der Suche nach Sonderangeboten und Neuhheiten aus der Haarkosmetikabteilung, über die ich hier gerne informieren.

Das bin ich

Ich bin Klara und inzwischen Wahl-Dörflerin. Meine Ausflüge in Drogeriemärkte oder Kosmetikabteilungen enden daher immer mit dem Geschleppe mehrerer Tüten – man kommt ja so selten hin. Und außerdem muss ich schließlich alle neuen Haarprodukte sofort testen. Ich bin nämlich immernoch auf der Suche nach den besten Produkten für Naturlocken. Daher freue ich mich über eure Tipps & Produktvorschläge.

Diese Lockenpflege-Produkte sollten in keinem Badezimmer fehlen

Die Nr. 1 der Autorin: MOROCCANOIL

Die absolute Lockenpflege Nummer 1 der Autorin ist der Klassiker von MOROCCANOIL. Man braucht nur eine klitzekleine Menge, um die Haare optimal mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die Locken glänzen schön und frizzen weniger. Man kann das Öl im feuchten oder trockenen Haar auftragen. Und das Allerbeste: Der Duft ist himmlisch und versetzt einen sofort in den Urlaub.

Willst du das Arganöl für die Locken auch mal probieren? -> Kannst du ganz einfach bei Amazon bestellen.

Definition mit dem Curl Rock Amplifier von Tigi Catwalk

Optimale Definition der Locken: Um die Locken zu definieren, vor dem Trocknen den Tigi Catwalk Curl Rock Amplifier auftragen. Die duftende Lockencreme sorgt für natürliche glänzende Wellen. Auch gut für Zwischendurch: Ein bisschen Creme in die Spitzen kneten. Meines Erachtens eines der besten Lockenstyling-Produkte.

Neugierig? Die Lockencreme bekommst du für rund 10 Euro bei Amazon.

Lieblingsshampoo: Curly Twist von Goldwell

Das Lockenshampoo Curly Twist von Goldwell mag ich persönlich sehr gerne. Es hat einen sehr angenehm süßih-holzigen Geruch und hinterlässt schön glänzende Haare. Außerdem haut es preislich nicht so rein, wie andere gleichwertige Produkte. Von Curly Twist gibt es außerdem ein tolles Lockenspray.

Wie entstehen eigentlich Locken?

Hast du dich auch schon mal gefragt, wie Locken überhaupt zustande kommen?

Naturlocken entstehen tatsächlich schon in den Zellen der Haarfolikel. Diese bilden Proteine, wie z.B. das bekannte Keratin. Darin enthalten sind  jeweils Schwefelatome, die sich verbinden können. Kommt es zu einer Verbindung von Schwefelatomen im gleichen Protein, fängt das Haar an, sich zu biegen oder zu kräuseln. Je öfter diese Verbindungen vorkommen, desto mehr Locken entstehen. Dadurch sind die Haare jedoch deutlich empfindlicher und brauchen intensivere und spezielle Lockenpflege.

Was gibt es auf Lockenpflege.de?

Produkte für Locken

Auf Lockenpflege.de gibt es die besten Produkte für Lockenpflege und auch beliebte Naturkosmetik für Locken. Viele der Produkte habe ich selbst für euch getestet oder andere testen lassen: Alle Tests findet ihr in der Kategorie Lockenpflege im Test.  Über die Produktlinks gerätst du jeweils zu den entsprechenden Online-Shops, die die Produkte vorrätig haben. Gegebenenfalls Lockenpflege.de dafür eine kleine Provision, die bei der Finanzierung der Seite hilft. Alle Produkte und Testprodukte suche ich völlig frei heraus, ich werde von keinem Anbieter dafür bezahlt.

Locken machen

Wer keine Naturlocken hat, macht sich gerne mal das Haar auf anderem Weg lockig. Die wenigsten greifen dabei heutzutage noch zur Dauerwelle. Es gibt zahlreiche Methoden, wie das Haar mit oder ohne Einsatz von Hitze in Wellen gelegt werden kann. Früher war zum Beispiel die Wasserwelle im Trend. Dann war es eine Weile lang gebräuchlich, durch heiße Wickler oder Lockenstab Locken zu erzeugen. Jetzt geht der Trend immer mehr in die Richtung, Locken ohne Hitze zu machen. Auch dafür gibt es einige Methoden. Gerne genutzt ist außerdem die Methode Locken machen mit dem Glätteisen. Dies und noch viel mehr findest du in der Rubrik „Locken machen„.




Welche Haartypen gibt es bei Locken?

Zunächst werden Haare nach ihrem Gesundheitszustand und der Kopfhaut beurteilt. Sie lassen sich mit den folgenden Merkmalen beschreiben. (Diese treffen auch auf glatte Haare zu):

  • Normales Haar
    ist in erster Linie daran zu erkennen, dass es gesund aussieht. Das heißt, es glänzt und besitzt eine glatte Schuppenschicht. Es ist in der Regel weder gefärbt noch getönt. Schön glänzendes und elastisches Haar ist quasi der Idealzustand. Wir zeigen euch, wie ihr diesen mit der richtigen Pflege trotz anspruchsvoller Locken erreicht.

  • Strapaziertes Haar
    wird häufig durch zu viel Styling hervorgerufen. Häufiges Föhnen, Färben oder Behandlungen mit Glätteisen oder Lockenstab können es stark austrocknen und somit der Haarstruktur nachhaltig Schäden zuführen. Es sieht nicht mehr so schön aus, sondern ist strohig und nicht mehr glänzend. Daher ist bei Anwendungen von Hitze (auch bei Sonne) besonders gute Pflege ein Muss. Da lockige Haare von Natur aus eine raue Struktur haben, müssen sie regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgt werden.

  • Trockenes Haar
    ist noch stumpfer und glanzloser als „strapaziertes Haar“. Die natürliche Fettschicht und die Schuppenschicht sind zerstört. Dieser Zustand ist bei Locken leider relativ schnell erreicht. Spätestens jetzt ist Handlungsbedarf! Trockene Haare brauchen sehr viel Feuchtigkeitspflege.

    Leider neigen lockige Haare sehr schnell dazu, trocken zu werden. Sie haben von Natur aus eine aufgeraute Schuppenschicht. Daher ist Feuchtigkeitspflege das A und O.

  • Feines Haar
    ist für viele Betroffene eine Qual, denn das Frisieren ist schwierig. Die Haare haben kaum Halt, lassen sich nicht einmal optimal zu einem Pferdeschwanz zusammenbinden. Mit den richtigen Produkten kann allerdings beim Volumen nachgeholfen werden (z.B. Volumen-Shampoo ohne Silikone von Coiffeur Deluxe). Gerne werden gerade bei feinen Haaren Locken gemacht, da sie dadurch voluminöser wirken. Durch das Eindrehen der Haare über Nacht sorgst du für Wellen und dadurch mehr Volumen.

  • Schnell fettendes Haar
    ist gerade bei langen Haaren ein leidiges Thema. Die Spitzen trocknen immer weiter aus, während die Kopfhaut fleißig nachfettet. Aber täglich Haare waschen? – Für Locken eine Tortur. Auf Lockenpflege.de erfahrt ihr, was wirklich hilft (z.B. Shampoo gegen fettiges Haar von Redken oder ein altes Hausmittel: Saure Rinse)

Einteilung der Lockentypen in Typ 1,Typ 2, Typ 3 und Typ 4

Nicht nur der Gesundheitszustand der Haare, sondern auch die Struktur gibt Aufschluss über die richtige Lockenpflege. Dafür können Haare in vier weitere Kategorieren eingeteilt werden: Glatte Haare (Typ 1), leicht wellige Haare (Typ 2), lockige Haare (Typ 3) und krause Locken (Typ 4). Euren individuellen Haartyp und die passende Pflege könnt ihr hier ermitteln. Als grobe Richtlinie gilt: Je mehr sich die Haare kräuseln, desto mehr Feuchtigkeitspflege benötigen sie.

Bestimme hier sofort deinen Lockentyp und finde die richtige Pflege.

Übrigens gibt es auch bei Locken ganz feine Haare. Manchmal fällt das auf den ersten Blick nicht so auf, da Wellen und Locken von Natur aus voluminöser wirken. Wer ganz feine Haare hat und sich deswegen schwertut mit dem Styling, kann die Haare z.B. mit Meersalzspray griffiger machen.

Tägliche Haarroutine mit Naturlocken

Gerade bei Naturlocken können schon kleine Änderungen in der täglichen Haarroutine Wunder bewirken. Jeder muss für seine Haare herausfinden, was am besten funktioniert und mit welchen Methoden die Locken am besten definiert werden. Denn es liegt nicht alleine an den Haarprodukten, dass Locken mal schöner schwingen und mal platt am Kopf kleben. Durch das Testen und Vorstellen der unterschiedlichen Methoden bin ich euch dabei behilflich, eure eigene Lockenpflege zu entwickeln. Eine mögliche Stellschraube, zur Verstärkung der Naturlocken kann zum Beispiel in der Haarwäsche oder im Trocknen der Haare liegen.

Ich hoffe, dass ihr auf Lockenpflege.de ganz viele hilfreiche Tipps findet, wie ihr eure Haare so richtig in Schwung bringt. Und natürlich freue ich mich jederzeit über Tipps von anderen Curly Girls. Ein Hoch auf eure Locken! <3

Wissenswertes über Haare allgemein

Menschen verfügen über eine erstaunliche Anzahl an Kopfhaaren. Zwischen 100.000 und 150.000 Haare tragen wir auf unserem Kopf. Da ist es auch nicht so schlimm, dass man täglich bis zu 100 Haare verlieren kann. Wie viele Haare jeder Einzelne wirklich hat und wie dick die Haare sind, ob sich Locken oder Wellen bilden, hat genetische Gründe.

Ein einzelnes Haar besteht aus drei Schichten (von innen nach außen): Medulla, Cortex und Cuticula. Die Cuticula ist quasi die Schuppenschicht, die die Optik der Haare ausmacht. Jedes Haar hat eine Wurzel und entsteht aus einem Haarfollikel. Eine Haarwurzel lebt bis zu 8 Jahren. Dabei durchlaufen die Haare unterschiedliche Phasen. Man spricht von „Haarzyklen„. Daher ist es auch möglich, dass sich die Haartstruktur alle paar Jahre ändert (z.B. von glatt zu lockig).

Im Monat wachsen Haare etwa 1 cm.

Weitere interessante Artikel rund um das Thema Lockenpflege:

1701, 2018

Im Test: Glättbürste – eine Alternative zum Glätteisen?

Januar 17th, 2018|Tags: , , |0 Comments

Eine Bürste, die sich erhitzen lässt und die Haare beim Durchbürsten glättet? Die Funktion von Glättbürsten klingt grandios. Deshalb liegt schon seit ein paar Wochen die schöne pinke Haarglättungsbürste von Apalus  mit Ionen-Glättung bei [...]

1702, 2018

Ausprobiert: Reverse Washing – Super für Locken

Februar 17th, 2018|0 Comments

Reverse Washing ist ein neuer Trend in der Haarwäsche, von dem man zur Zeit oft hört und liest. Gerade in der Lockenpflege soll das "umgekehrte Haarewaschen" für schön definierte Locken sorgen. Feine Haare erhalten dagegen [...]

511, 2016

Zum Bestellen: Lockenshampoo im Vergleich

November 5th, 2016|0 Comments

Die Wahl des richtigen Shampoos fällt immer schwer. Vor allem weil es inzwischen eine riesige Auswahl gibt. Sogar an speziellen Lockenshampoos. Daher habe ich für dich die beliebtesten Shampoos speziell [...]

202, 2017

Premium Naturkosmetik für Locken: Exquisite Lockenpflege

Februar 2nd, 2017|Tags: , , , , , |0 Comments

Naturkosmetik hat schon lange ihr Öko-Latschen-Image verloren. Viele Hersteller setzen auf die natürlichen Inhaltsstoffe. Gerade in der Lockenpflege ist Naturkosmetik absolut angesagt, da sie keine Silikone oder andere, den Haaren schadenden, Stoffe enthält. Wer [...]

602, 2018

Maui Moisture im Test: neue Marke bei dm – Achtung Mogelpackung!

Februar 6th, 2018|6 Comments

Wow, die Flaschen von Maui Moisture sehen so schön aus und die Verpackung verspricht irgendwie ein Naturkosmetik-Produkt. Es steht nämlich vorne drauf, dass keine Silikone, Sulfate und Parabene enthalten sind. Für die Curly Girl [...]

1005, 2018

Für Urlaubsfeeling: Lässige Locken und Wellen mit Meersalzspray

Mai 10th, 2018|0 Comments

Liebt ihr auch die lässigen Beachwaves, die Meer und Sonne so ganz natürlich ins Haar zaubern? Blöd nur, dass man kein Meer im Badezimmer hat. Den Beach-Look könnt ihr aber auch zu Hause haben. [...]