Typ 2: Welliges Haar – Guter Ausgangspunkt für schöne Locken

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Wellen und Glanz der Haare: Je mehr Wellen oder Locken das Haar, desto weniger glänzt es von Natur aus. Mit dem Typ 2 habt ihr das Glück, noch relativ glänzendes Haar zu haben. Manchmal habt ihr mit Frizz zu kämpfen. Die Wellen haben ohne das richtige Styling wenig Sprungkraft. Dafür könnt ihr mit wenigen Produkten und Tricks Traumlocken zaubern. Alleine das richtige Trocknen der Haare z.B. mit der Plopping-Methode verhilft welligem Haar zu mehr Sprungkraft. Auch durch das Eindrehen der Haare über Nacht zaubert ihr aus müden Wellen springende Locken. Die besten Produkte für wellige und lockige Haare mit Typ 2a, 2b und 2c beinhalten nicht zu viele Öle, sodass die Haare nicht unnötig beschwert werden. Mit Lockenschaum sorgt ihr für Stabilität.

Welliges Haar lässt sich gut stylen

Alles möglich mit welligem Haar

Mit welligem Haar seid ihr Verwandlungskünstler. Ihr habt die perfekte Ausgangslage, um euch richtige schöne Locken zu zaubern. Je welliger euer Haar von Natur aus ist, desto weniger Hitze benötigt ihr dazu. Wichtig ist nur, ein Produkt zur Fixierung zu verwenden, da sich eure Locken sonst schnell aushängen. Oder aber ihr greift zum Glätteisen und stlyt euer welliges Haar zu einer glatten Frisur. Vermeidet aber unbedingt diese 6 Fehler beim Haareglätten! Daher ist bei welligem Haar ein Schnitt notwendig, der sich sowohl für lockige als auch für glatte Frisuren eignet.

Der Haartyp 2 ist wiederum in 3 Typen zu unterteilen:

Die besten Produkte für welliges Haar mit Typ 2a, 2b und 2c

Goldwell Dualsenses Curly Twist Moisturizing

Goldwell bietet hier ein hervorragendes Shampoo für welliges Haar an. Es zaubert wunderschöne Wellen und weiche Haare. Gleichzeitig reduziert es Frizz. Ich habe es besonders gerne benutzt, als ich halblange Haare hatte, weil sie da noch nicht so trocken waren. Gerade beim Typ 2 kann man ruhig ein Lockenshampoo nehmen, das nicht mit Ölen etc. angereichert ist. Das hochwertige Produkt ist bei Amazon für rund 10 Euro erhältlich.

Damit springen die Locken besser: Mousse von Tigi Catwalk

Gerade Lockentypen 2a und 2b besitzen noch nicht besonders viel Sprungkraft. Da würde ich gerade bei längeren Haaren eher zu einem stärken Halt durch einen Lockenschaum tendieren. Dadurch springen die Locken einfach etwas besser und vor allem länger als mit einer Lockencreme. Natürlich nicht zu viel benutzen, da die Haare sonst verklebt aussehen. Empfehlenswert: Tigi Catwalk Strong Hold Mousse für rund 11 Euro.

Super vor dem Föhnen/Glätten/Lockenstab: Redken Hitzeschutz

Redken bietet ein sehr hochwertiges und verlässliches Hitzeschutzspray an. Es schützt deine Haare auch bei hohen Temperaturen. Gerade Haare mit Typ 2 werden ja oft entweder mit dem Diffusor oder mit dem Glätteisen behandelt. Da empfiehlt es sich sehr, auf guten Hitzeschutz zu achten, damit die Locken nicht strohig werden.  Das Wundermittel von Redken kostet rund 15 Euro und ist in verschiedenen Ausführungen (Spray/Lotion) erhältlich.

Denkt immer daran, eure Haare mit Feuchtigkeit zu versorgen und regelmäßig die Spitzen schneiden zu lassen. Wenn ihr die Haare glätten möchtet, behandelt sie zuvor mit einem Hitzeschutzspray (z.B. Goldwell Sign Sleek Perfection).

Auch mit Haartyp 2 kann man die Haare schon nach der Curly Girl Methode pflegen und so die Haare in einen möglichst natürlichen Zustand bringen. Hier könnt ihr nachlesen, wie das funktioniert.

Was ist eigentlich Reverse Washing?

Beim Reverse Washing werden die Haare erst mit Conditioner und dann mit Shampoo gewaschen.

Hier klicken und alles über Reverse Washing erfahren…

Warum sulfatfreie Shampoos für Locken?

Sulfate sind aggressive Tenside, die empfindliche Haare und Kopfhaut angreifen können.

Hier klicken und die besten sulfatfreien Shampoos finden…

Die 11 besten Tipps, um müde Locken aufzufrischen

Mit ein paar Tricks kannst du deine schöne Lockenpracht auch mehrere Tage offen tragen.

Hier Klicken und Tipps zum Locken auffrischen abholen…

Von | 2018-03-12T21:29:27+00:00 Oktober 21st, 2016|Locken machen, Locken pflegen – Produkte & Methoden im Test, Lockentyp|

Über den Autor:

Die Autorin Klara liebt ihre langen Locken. Meistens zumindest, denn mitunter können sie ganz schön störrisch und pflegebedürftig werden. Daher geht sie auf die Suche nach den besten Lockenpflege-Produkten, Lockenpflege-Hausmitteln und Frisuren für Locken. Und natürlich wendet sie sich auch den Lesern zu, die sich gerne schöne Locken zaubern wollen - sei es mit Glätteisen, Lockenstab oder über Nacht. Mehr auf www.klarajebe.de oder auf ihrem Google+Profil

2 Kommentare

  1. Silvia 12. April 2018 um 14:57 Uhr - Antworten

    Hallöchen.

    vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen? Seit über vier Jahren wasche ich nun ohne Shampoo meine Haare. Meist Lavaerde oder Kichererbsenmehl (Aleppo- und schwarze Seife haben nicht funktioniert) Bisher habe ich meine Haare immer lufttrocknen lassen und dann durchgekämmt mit dem Glauben, ich habe glatte Haare. Langsam habe ich das Gefühl, ich lag damit falsch und habe Typ 2a oder b! Ich versuche eigentlich komplett auf konventionelle beautyprodukte zu verzichten. Wie könnte ich denn jetzt vorgehen, um tatsächlich meine Wellen zu pflegen? Ich bin grad etwas ratlos und überfordert mit all den Produkten.

    • Klara Jebe 7. Mai 2018 um 11:39 Uhr - Antworten

      Hallo Silvia,

      erstmal Hut ab, dass du es schon so lange schaffst, deine Haare ohne Shampoo zu waschen.
      Es ist übrigens nicht ausgeschlossen, dass deine Haarstruktur sich verändert hat. Das kann passieren und z.B. auch durch eine Schwangerschaft begünstigt werden. Wenn deine Haare weiterhin gesund sind, dann brauchst du an deiner Pflegeroutine nichts zu ändern.
      Nur für den Fall, dass du deine Locken hervorheben möchtest, bräuchtest du eventuell ein passendes Produkt benötigen. Könntest du dir z.B. vorstellen, die Locken mit etwas Öl aufzukneten? Du müsstest nur darauf achten, dass sie nicht strähnig werden. Eine andere Methode, um die Locken zu verstärken ohne Produkte nehmen zu müssen: Die nassen Haare in zwei (oder mehr) feste Zöpfe eindrehen oder flechten und so trocknen lassen. Wenn man sie dann aufmacht, haben die Wellen einen ziemlich guten Halt.

      Liebe Grüße
      Klara

Hinterlassen Sie einen Kommentar