Der Refresh der Locken ist eine Philosophie für sich – vor allem bei der Curly Girl Methode. Wie kann man am besten Locken auffrischen? Alle mit Naturlocken kennen das Problem: Am ersten Tag nach dem Waschen kringeln sich die Locken wie wild und glänzen dabei richtig schön. Um am zweiten Tag? Plötzlich sehen die Haare aus wie Kraut und Rüben, sind stumpf und strohig. Und die Locken? Sagen wir mal so, manche kringeln sich noch, andere stehen einfach nur ab, manche Strähnen erinnern eher an Dreadlocks. Zumindest so ähnlich geht es wohl vielen mit Locken. Daher habe ich mich auf die Suche gemacht nach den unterschiedlichen Methoden von Curly Girls, wie sie den Refresh machen. Probiert euch durch und findet euren eigenen Weg zum Locken auffrischen.

Tipp 1: Mit Wasser besprühen und Locken auffrischen

Ein ganz typischer Refresh der Locken funktioniert einfach mit Feuchtigkeit, sprich mit Wasser. Dazu reicht eine handelsübliche Sprühflasche mit Wasser darin. Gut ist es, bei der Flasche darauf zu achten, dass es sich um einen feinen Sprühnebel handelt, der die Feuchtigkeit überall auf den Haaren verteilt (z.B. Sprühflasche von Efalock *Amazon). Da die Locken dadurch nur leicht feucht werden, kann man sie schnell an der Luft trocknen lassen. In der Regel gibt das einen Frischekick für schöne Locken. Bei Bedarf kann in die Flasche auch etwas Conditioner gegeben werden.

Mein persönlicher Tipp: Einen Spritzer Parfüm pder ätherisches Öl mit ins Wasser geben und die Haare riechen wie frisch gewaschen.

Tipp 2: Refresh mit Conditioner

Ein ganz beliebter Refresh bei der Curly Girl Methode ist es, die Haare mit einem Mix aus Wasser und Conditioner zu befeuchten. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Haare nach dem Schlafen frizzy sind. Der Conditioner glättet die Struktur.
Einige Curly Girls machen die Haare sogar nochmal relativ nass, damit die Locken sich wieder schön bündeln können. Der Conditioner wird  auf den Händen mit Wasser vermischt und mit Praying Hands oder Raking Hands auf die Haare aufgetragen.

Tipp 3: Locken mit Aloe Vera auffrischen

Da Aloe Vera Gel viel Feuchtigkeit spendet, kann es hervorragend zum Locken auffrischen benutzt werden. Dazu werden die Haare erst befeuchtet und anschließend wird Aloe Vera Gel aufgetragen.

Lies hier alles über Lockendefinition mit Aloe Vera Gel.

Tipp 4: Refresh mit Essigrinse

Ein Refresh mit Essig ist vor allem empfehlenswert bei schlecht riechendem Haar. Der Essig nimmt den Geruch. Der Essiggeruch hingegen verfliegt ganz schnell. So geht’s: In eine Sprühflasche* eine Mischung aus Wasser und Essig (vorzugsweise Apfelessig) geben und die Haare nach dem Schlafen damit besprühen. Wer möchte kann noch einen Tropfen eines wohlriechenden Öls hinzufügen.

Nach Bedarf anschließend bei Frizz noch etwas Conditioner in die Haare geben. Um die Locken wieder in Schwung zu bringen, kann auch nochmal etwas Gel eingeknetet werden.

Alles über Essigrinse lest ihr in diesem Artikel.

Tipp 5: Locken mit Gel auffrischen

Haben sich die Locken am zweiten Tag deutlich ausgehängt, müssen sie erneut definiert werden. Dazu eignet sich vor allem Lockengel oder Leinsamengel (Rezept für Leinsamengel). Vor dem Auftragen müssen die Haare befeuchtet werden. Anschließend wird das Gel sparsamer als nach dem Waschen in die Haare gegeben. Anschließend Haare trocknen lassen oder diffusen. Sind sie trocken, eventuell entstandenen Gelcast auskneten.

Hier findet ihr alles über das Definieren der Haare mit Gel.

Tipp 6: Locken erneut Diffusen

Wer sich viel Zeit für den Refresh nehmen kann, hat die Option, die Haare nochmal relativ nass zu machen, ein Produkt (Conditioner oder Aloe Vera oder Gel) einzukneten und anschließend noch mal zu diffusen. Achtet aber auch hier darauf nur bei geringer Hitze zu diffusen. Anschließend wie gewohnt Gelcast auskneten.

Tipp 7: Refresh über Nacht

Am besten ist es doch immer, das Übel gleich an der Wurzel anzupacken. Wer also dafür sorgt, dass die Locken über Nacht gut geschützt sind, braucht sie am nächsten Tag kaum auffrischen. Das spart enorm viel Zeit.
Meiner Erfahrung nach geht das Refreshen über Nacht besonders gut, indem man die Haare vor dem Schlafengehen nass macht und je nach Belieben Conditioner, Lockencreme oder Gel einknetet. Die Haare dann eindrehen, als Ananas oder lockeren Dutt zusammenmachen oder sogar Ploppen. Nach dem Schlafengehen den Zopf öffnen, Locken ausschütteln, die Produkte auskneten (Scrunch out the Crunch) und bei Belieben noch weitere Produkte einkneten.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Locken am zweiten Tag viel besser aussehen und halten, wenn ich sie über Nacht refreshe.

Hier findet ihr Tipps, wie ihr eure Locken über Nacht schützt.

Tipp 8: Locken auffrischen mit Lockencreme oder Lockenspray

Einige berichten von positiven Ergebnissen, wenn sie am zweiten Tag die Locken mit Lockencreme oder Lockenspray auffrischen (nicht unbedingt cg-geeignet). Ich bin bei dem Lockencremme im trockenen Haar noch etwas skeptisch. Bei mir bringt das immer nicht ganz so viel – außer, dass die Haare gut riechen. Das ist ja auch schon mal ein Vorteil. (Hier die beliebtesten Lockencremes)
Bei den Lockensprays gibt es aber tatsächlich ein paar ganz gute (z.B. Curly Twist* Amazon). Die sind meistens allerdings nicht unbedingt safe für die Curly Girl Methode. Die kann man auch gut mal in die trockenen Haare sprühen. Ich finde das Ergebnis generell aber besser, wenn man die Haare vorher trotzdem befeuchtet oder wenn man das Lockenspray abends verwendet und die Haare dann eindreht.

Tipp 9: Mit Haaröl zum Glänzen bringen

Viele schwören darauf, am zweiten Tag mit etwas Öl die Locken wieder zum Glänzen zu bringen. Dabei kommt es ein bisschen darauf an, wie fein eure Haare sind. Ich habe viele Haare, die aber in sich relativ fein sind. Wenn ich auch nur etwas zu viel Öl erwische, sehen sie katastrophal aus. Deswegen verwende ich es eher für die Spitzen, wenn die sehr trocken sind und nicht, um die ganzen Haare aufzufrischen. (z.B. Arganöl *Amazon)

Hier noch mehr Infos zu Haarölen

Tipp 10: Grundlegender Refresh: Spitzen schneiden lassen

Leider ist es einfach so: Je länger die Locken werden, desto schneller hängen sie sich aus und desto pflegeintensiver werden sie. Wer merkt, dass sich schon am Ende des Tags des Waschens die Locken aushängen, sollte darüber nachdenken, mal wieder die Spitzen schneiden zu lassen. Ab und an ist es wirklich ratsam, einfach mal wieder ein Stück abzuschneiden. Das tut zwar erstmal weh, bringt die Locken aber wieder in Schwung und macht sich auch am zweiten Tag bemerkbar.

Tipp 11: Zum Locken auffrischen einmal durch den Regen rennen

Das ist der einzige Grund, warum Lockenköpfe sich über Regen freuen: Wenn man da einmal kurz durchläuft und die Haare anschließend wieder trocknen lässt, kringeln sie sich wieder total schön. Auch wenn sie nur ein bisschen feucht werden. Ich nehme mal an, dass durch die Feuchtigkeit die Pflegeprodukte wieder aktiviert werden und nicht wie beim Haarewaschen ausgewaschen werden. Allerdings frage ich mich, wieso man diesen Effekt mit der Sprühflasche einfach nie so gut hinbekommt.

Tipp 12: Refresh-Fail retten: Schöne Locken aussortieren

Oftmals sind die Locken der unteren Haarpartie auch am zweiten Tag noch schön kringelig – die Deckhaare dagegen sind strohig und glatt. Das liegt daran, dass man die untreren Haare nachts nicht plattgedrückt und über das Kissen gerieben hat. Ich binde daher oft einfach die obere Haarpartie zusammen (z.B. zu einem kleinen Dutt) und lasse die untere mit den schönen Locken offen: Et voilà, keiner sieht den strohigen, geplätteten Teil.

Tipp 13: Refresh Fail: Auf Lockenschaum verzichten

Viele bestätigen, dass die Haare am zweiten Tag strähniger und verklebter sind, wenn man am Waschtag einen Lockenschaum benutzt hat. Ich persönlich kann das auch bestätigen. Der Lockenschaum verklebt die Haare so ein bisschen zu einzelnen Strähnen, die dann am nächsten Tag runterhängen wie Spaghetti. Da ist das Auffrischen wirklich total schwer. Ich finde aber, dass man damit total gut andere Frisuren machen kann, weil die Haare relativ viel Gripp haben und man schön einzelne Strähnen definieren kann.
Statt die Locken mit Schaum zu definieren, würde ich eher eine Lockencreme oder Lockengel empfehlen. Damit werden die Locken grundsätzlich weicher.

Tipp 14: Refresh Fail: Finger weg von der Bürste

Auf gar keinen Fall solltest du deine Haare bürsten, zum Refreshen. Das plustert sie nur auf und zieht die Locken raus. Damit kannst du die Locken gar nicht mehr auffrischen, sie werden erst bei der nächsten Wäsche wieder schön. Wenn du kleine verfilzte Stellen beseitigen möchtest, tust du das lieber mit den Fingern oder im allergrößten Notfall mit einem grobzinkigen Kamm (z.B. Kamm aus Sandelholz*Amazon). Aber ansonsten die Haare nur im nassen Zustand kämmen. Noch besser: Während der Einwirkzeit des Conditioners oder vorher etwas Öl hineingeben. So gleiten die Borsten leichter durchs Haar und richtigen keine Schäden an.

Generell gilt: Wer die Locken dauerhaft richtig pflegt, hat länger schöne Locken! Denn wenn die Haarstruktur nicht zu rau wird, fallen sie auch am zweiten Tag noch schön.

Hilfreiche Produkte für den Refresh von Locken:

Und wie macht ihr euren Refresh am liebsten? Was habt ihr schon alles ausprobiert?

Ich bin gespannt.

Eure Klara