Locken pflegen – Produkte & Methoden 2018-09-19T08:12:48+00:00

Locken pflegen mit den richtigen Produkten und Marken

Die Regale der Drogeriemärkte und die Beauty-Online-Shops sind gefüllt mit einer unüberschaubaren Anzahl an Haarpflegeprodukten. Darunter auch zahlreiche Produkte zum Locken pflegen. Und dann gibt es da noch die guten alten Hausmittel, die sicher jeder Lockenkopf schon mal ausprobiert hat. Um die Übersicht zu erleichtern, schauen wir genauer hin, welche Pflegeprodukte es gibt und welche du wirklich brauchst. Auf dass du einen Weg durch den Lockendschungel findest und deine Haare immer schön glänzen!

Hier findest du eine Übersicht über meine Produkt-Tests

Was ist bei der Lockenpflege besonders wichtig?

Das mag jetzt nicht sonderlich überraschend sein, aber in der Lockenpflege ist eine Sache ausschlaggebend für schöne gesunde Locken: Feuchtigkeitspflege! Denn lockiges Haar ist von Natur aus trocken. Je mehr sich die Haare kringeln, desto anfälliger ist die Schutzschicht der Haare. D.h. je lockiger die Haare sind, desto öligere Pflege vertragen und wollen sie. Bei feineren Haaren, die sich eher wellen, reicht oft normale Feuchtigkeitspflege mit Conditioner & Co.

Alles über die Pflege mit Haaröl findet ihr hier.

Die besten Conditioner habe ich hier zusammengestellt.

Was trockene Haare überhaupt nicht mögen: Hitze. Daher ist Föhnen und heißes Haarewaschen für Locken ein absoluter Killer. Sie wollen viel lieber kalt abgebraust werden und an der Luft trocknen.  Meistens fallen sie dann auch am schönsten.

Es gibt eine richtige Methode zum Umgang mit lockigen Haaren: Die Curly Girl Methode. Wie sie funktioniert, erfahrt ihr hier.

Meine aktuellen Lieblingsprodukte (Typ 2  – 3)

Pflegender Conditioner von Goldwell. Für alle Haartypen geeignet mit schön süßlich-holzigem Duft.
Ab 13 Euro bei Amazon bestellen.

Der Haaröl-Klassiker von der Original-Marke: Moroccanoil. Neben dem Öl gibt es inzwischen auch viele andere Produkte von Moroccanoil. Pflegt mit Arganöl.
Ab 13 Euro bei Amazon bestellen.

Den Balea-Conditioner von dm finde ich für den alltäglichen Gebrauch super, weil er nicht so teuer ist. Ab und zu kann man sich dann aber auch mal ein professionelles Haarprodukt gönnen.

Welche Produkte zum Locken pflegen gibt es?

  • Conditioner: werden gerne verwendet, um die Haare nach der Wäsche mit Feuchtigkeit zu versorgen und gegen Frizz zu schützen. Normale Conditioner werden nach kurzer Einwirkzeit ausgewaschen. Leave-In-Conditioner dagegen bleiben im Haar. Empfehlung: Bumble and bumble Curl curl Conditioner, 35,99 Euro, Douglas.

  • Leave-In-Conditioner: mit dieser Form des Conditioners kannst du deine Locken hervorragend pflegen – auch im trockenen Zustand. Du knetest oder sprühst ihn nach der Haarwäsche oder zum Auffrischen in die Haare. Wie der Name schon sagt, muss er nicht ausgewaschen werden. Gerade deswegen ist er in der Lockenpflege so beliebt. Empfehlung: Revlon Equave Hydro Nutritive Detangling Conditioner, Amazon ab 11 Euro.

    Wer Lust hat, stellt sich ganz einfach selbst einen Leave-In-Conditioner zum Sprühen her. So geht’s.

  • Spülung: wird wie der Conditioner nach dem Waschen aufgetragen und nach Einwirkzeit ausgewaschen. Manchmal ist sie etwas dünnflüssiger als Conditioner und beschwert das Haar nicht so sehr, oft jedoch werden Conditioner und Spülung synonym verwendet. Empfehlung: Cantu Sulfatfreie Pflege-Spülung, Amazon 7,95 Euro.

  • Haarkur: ist meist eine sämige Paste, die du nach der Wäsche in die Haare einmassierst und eine längere Zeit einwirken lässt. Anschließend wird sie ausgespült. Diese Pflege braucht nicht bei jeder Haarwäsche gemacht werden. Gerade lockiges Haar sollte aber mindestens einmal in der Woche mit einer Haarkur gepflegt werden – vor allem im Winter, wenn sie besonders beansprucht werden. Empfehlung: Kérastase Paris – Oléo Curl, 27,99 Euro, Douglas.

  • Haar-Öl: gerade trockene Haare, die wenig glänzen brauchen dringend eine Öl-Pflege. Diese ist vor allem in den Spitzen anzuwenden, da sie schnell zu einem fettigen Ansatz führen kann. Bei dünnem Haar solltest du ebenfalls sparsam mit Öl umgehen, da es sonst schnell beschwert wird oder strähnig aussieht. Besonders gerne wird in der Lockenpflege Arganöl benutzt.

    Lies hier meinen Haaröl-Test.

  • Lockenschaum: wird meist nach der Haarwäsche in die feuchten Haare eingeknetet. Er sorgt für Definition und Halt der Locken  – weniger für die Pflege. Mein Lieblings-Lockenschaum: TIGI Catwalk Strong Hold Mousse, 9,87 Euro, Amazon.

  • Haarbutter: kann vor der Haarwäsche ins trockene Haar einmassiert werden. Nach der Einwirkzeit folgt die übliche Haarwäsche. Als Leave-In-Produkt kann sie nach der Wäsche im feuchten Haar verteilt werden. Zum Beispiel: Lee Stafford Hairbutter mit Baobab Öl, 19,45 Euro, Amazon.

  • Haarseife: wird als Alternative zu Shampoo verwendet. Vorteil: Sie lässt sich gut in die Kopfhaut und den Ansatz einmassieren. Die Längen der Haare kannst du mit Conditioner pflegen. Da die Haarseife nur lokal angewendet wird, ist sie für die Lockenpflege besonders geeignet, da nur sehr wenig Shampoo an die Haare gelangt. Empfehlung: Saling – Shampoo-Seife Brennnessel, 9,95 Euro, Amazon.

  • Shampoo: Tatsächlich wird beim Locken pflegen manchmal auf Shampoo verzichtet. Das heißt dann Co-Washing oder No-Poo. Ansonsten ist für die Lockenpflege ein besonders nähstoffhaltiges Shampoo mit viel Feuchtigkeitspflege geeignet. Empfehlung: Milk-Shake Curl Passion Shampoo, 14,47 Euro, Amazon.

    Meinen Test zum Milk-Shake Curl Passion Shampoo jetzt lesen.

  • Hausmittel: gibt es auch, um Locken zu pflegen. Waschen mit Heilerde und Saure Rinse sind nur zwei Beispiele davon. Solltest du unbedingt mal ausprobieren!

  • Relaxer: wird in der Regel nur bei krausem Haar eingesetzt, um dieses dauerhaft zu glätten. Erst der nachgewachsene Ansatz fängt dann wieder an, sich zu kräuseln. Die abgeschäwchte Variante, um Locken oder Wellen ein wenig zu glätten, ist die normale Glättungscreme. Super Produkt: Schwarzkopf OSIS Softn‘ straight, 10,95 Euro, Amazon.

  • Hitzeschutz: jeder Lockenkopf besitzt auch ein Glätteisen, um sich ab und an doch mal der Locken zu entledigen und zu schauen, wie lang die Haare im glatten Zustand wären. Vor der Hitzebehandlung sollte jedoch immer ein Hitzeschutz aufgetragen werden, um die Locken zu pflegen. Hitzeschutz ist üblicherweise als Creme oder Spray erhältlich. Empfehlung: GHD Heat Protect Spray, 17 Euro, Amazon.

  • Anti-Frizz: ist nicht direkt ein Produkt, sondern vielmehr das Versprechen, das all die Pflegeprodukte für lockiges Haar geben. Durch genügend Feuchtigkeit und Definition soll vermieden werden, dass kleine Kräuselhaare sich lösen und ein wirres Bild abgeben.

Einige Pflegeprodukte für Locken habe ich getestet z.B.:

Welche Kosmetikmarken bieten spezielle Pflegeprodukte für Locken an?

Die meisten namhaften Kosmetikhersteller bieten eigens für die Bedürfnisse von Locken entwickelte Produkte an. Meist umfassen die Linien Shampoo, Conditioner, Haarkur, Öl und Stylingprodukte für Locken. Darunter sind meist Lockenschaum und andere Mittel zur Definition von Locken.

Daneben gibt es auch Marken, die sich auf das Locken pflegen spezialisiert haben.

Lockenpflege und Locken definieren mit Haaröl – Kokosöl, Arganöl und Co

By | Mai 15th, 2018|

Locken sind von Natur aus eher trockene Haare und sehen daher manchmal stumpf aus. Sie brauchen intensive Feuchtigkeitspflege [...]

Mit Locken schlafen – So bleiben die Locken über Nacht garantiert schön

By | März 28th, 2018|

Immer wieder werde ich gefragt: Wie kann man am besten mit Locken schlafen? Genaugenommen ist die Frage natürlich: Wie verhindert man, dass [...]