[Werbung/Produkttest/unbezahlt] Netterweise wurde mir der Haarturban von Maraboha kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Daher möchte ich euch gerne kurz darüber berichten. Ihr fragt euch ja vielleicht selbst, ob so ein Turbanhandtuch eine lohnenswerte Investition ist. Lest hier meine Erfahrung mit dem Mikrofaser Haarturban von Maraboha. Und ein kleiner Spoiler:  Ein Haarturban ist super geeignet für die Curly Girl Methode.

Was ist eigentlich ein Haarturban?

Bei dem Haarturban handelt es sich nicht um ein spezielles Handtuch zum Trocknen der Haare. Dieses kann in Form eines Turbans um die nassen Haare geschlungen und mit einem Knopf befestigt werden. So trocknen die Haare unter dem Handtuch dicht am Kopf, aber das Handtuch rutscht nicht ständig herunter.

Mit dem Haarturban vermeidet ihr, dass euch ständig das Handtuch vom Kopf rutscht oder nasse Haarsträhnen ins Gesicht hängen.

In der Regel ist ein Haarturban aus Mikrofaser. Das verhindert das Auftreten von Spliss und Frizz. Mikrofaser reibt die Haarstruktur nicht auf, wie es ein Frottee-Handtuch macht. So glänzen die Haare nach dem Trocknen besonders schön.

Wie verwende ich den Haarturban?

Ich lasse meine nassen Haare kopfüber in den vorgefertigten Turban plumpsen. Dann drehe ich den Zipfel mit der Schlaufe am Ende so oft wie möglich ein. Nun lege ich ihn über den Kopf und befestige die Schlaufe an dem vorgesehenen Knopf. Und schon ist der Haarturban fertig.

Warum ist ein Haarturban aus Mikrofaser für die Curly Girl Methode geeignet?

Bei der Curly Girl Methode werden die Locken beim Trocknen gerne geploppt. Das heißt, sie werden beim Trocknen dicht an den Kopf gedrückt. So halten sie später besser ihre Form. Dabei muss man natürlich immer aufpassen, unnötige Reibung zu vermeiden. Diese verursacht nämlich Frizz.

Mit dem Haarturban ist das super leicht möglich. Einmal die Haare an den Kopf drücken und festzwirbeln und die Sache hält. Ich habe sonst oft ein langärmeliges T-Shirt zum Ploppen genommen. Das kann man auch ganz gut festbinden. Allerdings nimmt es nicht so viel Feuchtigkeit auf die ein Haarturban aus Mikrofaser.

Wer sich noch genauer über das Ploppen informieren will, findet hier einen Artikel.

Produkttest: Haarturban von Maraboha

Der Haarturban von Maraboha wird in einem praktischen Zweierpack mit einem blauen und einem rosafarbenen Handtuch geliefert und kostet 14,90 Euro (Amazon*). Die Handtücher sind platzsparend in einer kleinen Plastikverpackung verpackt, auf der sich die Wickelanleitung befindet, und die als Aufbewahrungsmöglichkeit weiterverwendet werden kann.

Haarturban von Maraboha im Test

Ich durfte den Haarturban von Maraboha testen. Zweierpack 14,90 Euro bei Amazon*

Das Material des Mikrofaserhandtuchs ist angenehm weich. Auch nach der Wäsche in der Waschmaschine bleibt das Material weich.

Der Haarturban hat an einer Seite eine dehnbare Schlaufe und auf der gegenüberliegenden Seite einen Knopf. Die Schlaufe wird um den Knopf gewickelt und somit befestigt.

Die Verarbeitung erscheint mir auch soweit hochwertig. Knopf und Schlaufe scheinen haltbar zu sein. Ob sich die Schlaufe nach häufiger Benutzung eventuell ausleiert, kann ich noch nicht beurteilen.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich am Anfang den Haarturban immer falschrum aufgesetzt habe. Das hat aber gar nichts ausgemacht. Denn auch so fand ich ihn schon super praktisch. Im Gegenteil, ich habe sogar das Gefühl, dass es praktischer ist, wenn man die Haare in die größere Seite hineinfallen lässt und den Turban dann hinten zwirbelt und vorne am Knopf befestigt. Aber das könnt ihr ja selbst ausprobieren.

Das Trockenergebnis mit dem Haarturban

Fairerweise muss man allerdings sagen, dass der Haarturban sich nicht eignet, um die Haare komplett trocknen zu lassen. Er ersetzt also keinen Föhn. Irgendwann ist die maximale Aufnahmekapazität an Feuchtigkeit einfach erreicht. Dann sollte man den Turban herunternehmen und die Haare an der Luft fertig trocknen lassen oder mit dem Föhn nachhelfen.

Wer den Turban nutzt, um die Haare zu ploppen, wird begeistert sein. Das Ergebnis ist überzeugend, da die Haare wirklich gut angedrückt werden und das Handtuch nicht darüber reibt.

Lohnt sich ein Haarturban?

Seit ich den Haarturban besitze, benutze ich ihn ständig. Da ich meine Haare eigentlich immer an der Luft trocknen lasse, ist es für mich total praktisch, sie eine Weile unter dem Handtuch zu haben.

Für wen eignet sich also so ein Haarturban?

  • Wenn ihr eure Haare ploppen wollt
  • Wenn ihr nach der Haarwäsche oft Dinge wie Schminken etc. erledigt und erst danach föhnt
  • Wenn ihr eure Haare am liebsten an der Luft trocknen lasst
  • Wenn ihr viel im Schwimmbad oder in der Saune seid
  • Wenn ihr Haarkuren über längere Zeit oder über Nacht einwirken lasst

Mein Fazit: Ich finde den Haarturban eine echt praktische Erfindung und finde den Preis von 14,90 Euro für zwei Stück* (praktisch wenn einer in der Wäsche ist) angemessen.

Hier findet ihr die besten Methoden, um Locken zu trocknen.