Lockenpflege im Test: Locken waschen mit Heilerde

Locken waschen mit Heilerde? Wie kommt man denn darauf? Wenn man versucht, bei der Lockenpflege auf Silikone zu verzichten, ist man neben der Naturkosmetik auch schnell bei Hausmitteln für Locken angelangt. Auch ich habe daher den Versuch gewagt, meine Haare mit Heilerde zu waschen. Mein Ergebnis: ein bisschen erdig, aber schön. Lest selbst.

Warum sollte man Haare mit Heilerde statt Shampoo waschen?

Waschen mit Heilerde ist vor allem für fettiges Haar oder empfindliche Kopfhaut hervorragend geeignet. Die heilenden und trocknenden Stoffe der Erde beruhigen die Kopfhaut. Die Erde enthält viele Mineralien wie Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen und Kieselsäure und ist daher sehr nährstoffreich.

Wer außerdem gerne auf Silikone verzichtet, fährt mit der Heilerde auf der sicheren Seite. Sie ist absolut natürlich und hat keine Inhaltsstoffe, die den Haaren schaden könnten. So ist das Waschen mit Heilerde auch für Wellen und Locken bestens geeignet. Es ist ganz einfach und man braucht dafür nicht viel.

Locken waschen mit Heilerde — So geht’s


Ihr benötigt:

  • Heilerde
  • Wasser
  • eine kleine Schüssel oder ähnlichen Behälter
  • einen Löffel zum Vermischen

Vor der Haarwäsche müsst ihr nun Heilerde und Wasser zusammen mischen. Je nachdem, wie zäh oder dünnflüssig ihr euer Naturshampoo haben wollt, müsst ihr mehr oder weniger Wasser hinzugeben. Um die Masse gut in die Haare einzumassieren sollte sie schon relativ dickflüssig sein.

Dann müsst ihr lediglich eure Haare wie gewohnt waschen. Anstatt Shampoo benutzt ihr allerdings das Gemisch aus Heilerde und Wasser. Dieses wird in die Kopfhaut einmassiert und nach kurzer Einwirkzeit mit Wasser ausgewaschen. Manche schwören auf die volle Entfaltung der Heilerde im getrockneten Zustand. Das heißt, ihr könnt sie auch als Haarkur benutzen und sie ca. 2 Stunden lang unter einem Handtuch trocknen lassen.

Anschließend heißt es: Heilerde wieder ausspülen. Dafür braucht ihr etwas mehr Wasser als bei herkömmlichem Shampoo. Es dauert eine ganze Weile, bis keine braunen Partikel mehr im Wasser zu sehen sind.

Welche Heilerde gibt es zum Locken waschen?

Es gibt unterschiedliche Produkte, die sich zum Haare waschen eignen:

Heilerde: Diejenigen unter euch, die mit Hautproblemen zu kämpfen haben, kennen die Heilerde wahrscheinlich schon, da sie ein beliebtes Hausmittel gegen Pickel ist. Es handelt sich dabei um Tonerde, die als Arzneimittel zugelassen ist. Am bekanntesten (und in Deutschland als einzige zugelassene) ist hier die Luvos Heilerde.

Tonerde: Im Gegensatz zur Heilerde, die auch innerlich angewendet werden kann (z.B. bei Magen-Darm-Beschwerden), ist die Tonerde nur äußerlich zu verwenden. Sie weist eine bessere Reinigungskraft auf als die Heilerde, weil sie über mehr Mineralien verfügt.

Lavaerde (Ghassoul): Der Name der Lavaerde ist etwas irreführend, denn sie wird nicht aus Lavagestein gewonnen, sondern einfach vom lateinischen Wort lavare (waschen) abgeleitet. Es handelt sich also auch einfach um „Wascherde“. Sie verfügt über einen besonders hohen Siliciumgehalt und reinigt besonders effektiv. Beliebt ist zum Beispiel die Marrokanische Lavaerde von Cosmundi. Jetzt bei Amazon ansehen.

Heilerde statt Lockenshampoo – Das Testergebnis

Klar, es klingt schon ganz schön öko, sich die Haare mit Heilerde zu waschen. Aber es bringt den ein oder anderen Vorteil mit sich. Gerade bei juckender oder schnell fettender Kopfhaut kann das Waschen mit Heilerde Wunder bewirken. Außerdem schafft man es mit dieser Alternative zu Shampoo, vollkommen auf Silikone und alle anderen chemische Substanzen zu verzichten. Für mich absolut überzeugend! Zumindest, um einen Versuch zu wagen.

Ich mische also Heilerde (2 Esslöffel Luvos Heilerde Hautfein) und Wasser (aus Versehen zu viel) in einem kleinen Schüsselchen zusammen und nehme das „Shampoo“ mit zur Badewanne. Hier wasche ich gewöhnlich meine Haare kopfüber. Nachdem ich also alle Haare nass gemacht habe, versuche ich das Heilerde-Wassergemisch, das etwas zu flüssig geraten ist, in die Kopfhaut einzumassieren. Die Haare fühlen sich gleich etwas pappig an, haben aber irgendwie auch schön Gripp.

Nun spüle ich die Erde wieder aus. Und spüle aus…und spüle aus… es dauert eine ganze Weile. Aber am Ende kommen nur noch ganz wenig braune Rückstände zum Vorschein. Ich beende meine natürliche Wäsche noch mit einer Sauren Rinse, weil ich befürchte, dass meine Haare sonst zu trocken werden.

Meine Haare lasse ich wie gewohnt an der Luft trocknen. Das Ergebnis: Die Locken sind richtig richtig schön. Die Haare haben sehr viel Volumen und die Locken sind fantastisch definiert. Meine Kopfhaut fühlt sich gut an und auch wie frisch gewaschen.
Aber: Vom Gefühl her sind die Haare irgendwie komisch. Ein bisschen pappig und quietischig. Aber eben nur, wenn man sie anfasst.

Stöbert hier in Produkten zum Locken waschen mit Heilerde.

Über den Autor:

Die Autorin Klara liebt ihre langen Locken. Meistens zumindest, denn mitunter können sie ganz schön störrisch und pflegebedürftig werden. Daher geht sie auf die Suche nach den besten Lockenpflege-Produkten, Lockenpflege-Hausmitteln und Frisuren für Locken. Und natürlich wendet sie sich auch den Lesern zu, die sich gerne schöne Locken zaubern wollen - sei es mit Glätteisen, Lockenstab oder über Nacht. Mehr auf www.klarajebe.de oder auf ihrem Google+Profil

Hinterlassen Sie einen Kommentar