Saure Rinse: Essigspülung sorgt für glänzende Locken und weniger Schuppen

Schon mehrmals habe ich darauf hingewiesen, dass es einige einfache Hausmittel für die Lockenpflege gibt. Die saure Rinse gehört z.B. dazu. Es ist total einfach, bewirkt aber Wunder! Du brauchst dazu nur Wasser und Essig und bekämpfst damit im Handumdrehen juckende Kopfhaut, Schuppen oder stumpfes Haar. Hier erfährst du alles über die Essigspülung.

Saure Rinse – Was ist das?

Eine saure Rinse stellst du vor dem Waschen der Haare in der Regel selbst her. Nach der normalen Wäsche mit Shampoo gießt du sie dann einfach über die nassen Haare. Es handelt sich quasi um eine selbst hergestellte Spülung. Sie wird aus Wasser und Essig angemischt. Die Rinse sorgt dafür, dass die Schuppenschicht der Haare, die beim Waschen beansprucht wird, wieder geschlossen wird. Dadurch glänzen diese mehr und sehen deutlich gesünder aus. Da bei lockigen und welligen Haaren die Schuppenschicht von Natur aus angeraut ist, ist das Hausmittel aus Essig hier besonders wirksam.

Außerdem gleicht die saure Rinse den ph-Wert aus.  Das ist vor allem dann wichtig, wenn das Wasser sehr kalkhaltig ist oder du zum Waschen der Locken eine Haarseide verwendest. Sie hilft außerdem dabei, Silikonrückstände aus den Haaren zu entfernen. Nebenbei hilft die saure Rinse auch hervorragend bei juckender Kopfhaut und Schuppen.

So wendest du die saure Rinse an


Die klassische saure Rinse stellst du aus 2 Esslöffeln Apfelessig und einem Liter Wasser her. Du mischst sie am besten in einem Gefäß mit Ausguss (z.B. ein Messbecher, Flasche oder Karaffe) zusammen, damit du sie nach dem Waschen gut über die Haare rinnen lassen kannst.

Die saure Rinse bleibt im Haar. Der Essiggeruch verfliegt schnell oder kann mit etwas Parfum versteckt werden.

Anschließend wird die Rinse nicht mehr ausgespült, sondern bleibt im Haar. Wer sich allerdings vom Essig im Haar gestört fühlt, kann ihn natürlich wieder ausspülen. Dadurch wird der positive Effekt unter Umständen aber geschmälert. Die saure Rinse kann je nach Bedarf angewendet werden – bei jeder Haarwäsche oder auch nur einmal in der Woche.

Verschiedene Rinsen-Rezepte

Es gibt viele Variationen der sauren Rinse. Diese sind mehr oder weniger aufwendig. Die Mischverhältnisse können individuell angepasst werden. Da hilft aber nur eines: Ausprobieren! Am besten du startest jeweils mit einer geringeren Menge an Essig etc.

  • Rinse mit Essig:
    1l Wasser + 2 EL Essig (Apfel-, Balsamico-, Frucht- oder Kräuteressig)

  • Rinse mit Zitronensaft:
    1l Wasser + 2 EL Zitronensaft

  • Rinse mit Zitronensäure:
    1l Wasser + 1 Messerspitze Zitronensäure

  • Tee-Rinse:
    1l starker kalter Tee (Vorzugsweise schwarzer Tee: Bis zu 10 TL über mehrere Stunden ziehen lassen)
    Nicht geeignet für blondes Haar, da es zu Verfärbungen kommen kann.

  • Kräuterrinse:
    1l Wasser + 5 bis 10 TL Brennnessel, Pfefferminze, Kamille, Rosmarin oder Thymian

  • Rinse aus Mineralwasser:
    1l kohlensäurehaltiges Wasser

  • Kalte Rinse:
    Das einfachste Rezept: kaltes bis sehr kaltes Wasser zum Ausspülen nutzen

Saure und kalte Rinse im Test

Meine Erfahrungen mit Rinsen generell sind sehr gut. Ich bin quasi zufällig darauf gekommen. Als bei uns in der Wohnung mal eine lange Zeit kein warmes Wasser lief, musste ich meine Haare zwangsläufig kalt waschen. Nach kurzer Zeit habe ich gemerkt, dass sie dadurch viel mehr glänzen und die Kopfhaut viel weniger zu Schuppen neigt.

Seitdem wasche ich meine Haare fast komplett kalt oder wenn ich mal zu empfindlich bin, spüle ich sie zumindest am Ende ganz kalt aus. Das bewirkt wirklich Wunder!

Genauso sorgte die saure Rinse bei mir für echt schönen Glanz. Ich finde es nur etwas umständlich, sie jedes Mal vor dem Waschen vorzubereiten, sonst würde ich das sicher öfters machen. Aber eins kann ich dir versichern: Die Haare riechen überhaupt nicht nach Essig!
Von einer Freundin habe ich gehört, dass gerade bei blondiertem Haar die Essigspülung richtig gut ist. Da die Haare von der Blondierung stark angegriffen sind, sehen sie schnell stumpf aus. Mit der sauren Rinse kann man da Abhilfe schaffen.

Haare mir Essig spülen ist dir zu Öko?

Kein Problem es gibt auch Conditioner, die einen ähnlichen Effekt haben. Zum Beispiel George Michael Cream Rinse for Skin & Hair. Auch dieser Conditioner gleicht den ph-Wert aus und schließt die Schuppenschicht der Haare. Jetzt im Hagel-Shop bestellen.

Feuchtigkeitspflege für glänzende Locken mit Naturkosmetik Conditionern

Naturkosmetik-Conditioner sorgen ebenfalls für glänzende Locken und sind ebenfalls sehr sanft zu Haaren und Kopfhaut. Diese sind eine gute Alternative zur Sauren Rinse.

Korres: Haarmaske mit Mandel

Nährstoffreiche Haarmaske für lockiges Haar gut geeignet von der Naturkosmetik-Marke Korres.  Ab 15 Euro bei Amazon bestellen.

Luxuriöse Spülung von John Masters Organics

Die Produkte von John Masters Organics sind etwas preisintensiver. Dafür erhalten sie stets sehr positive Bewertungen. Die Spülung ist besonders für trockenes Haar und damit für Locken geeignet. Für rund 25 Euro bei Amazon erhältlich.

Kastenbein und Bosch: Chia Essig-Spülung

Die Spülung von Kastenbein enthält Essig und kommt der Sauren Rinse somit relativ nahe. Leider deutlich teurer als eine Flasche Essig: Ab 18 Euro bei Amazon.

Beruhigender Lavendel und Sandelholz Conditioner

Conditioner statt Saure Rinse

Der Conditioner der Marke STOP THE WATER WHILE USING ME baut auf die beruhigende Wirkung von Lavendel. Er ist schonend zur Kopfhaut und sorgt für glänzendes Haar. Jetzt im Hagel-Shop bestellen.

Du hast noch mehr Interesse an Naturkosmetik für Locken?

Lest außerdem meine weiteren Lockenpflege-Tests:

Über den Autor:

Die Autorin Klara liebt ihre langen Locken. Meistens zumindest, denn mitunter können sie ganz schön störrisch und pflegebedürftig werden. Daher geht sie auf die Suche nach den besten Lockenpflege-Produkten, Lockenpflege-Hausmitteln und Frisuren für Locken. Und natürlich wendet sie sich auch den Lesern zu, die sich gerne schöne Locken zaubern wollen - sei es mit Glätteisen, Lockenstab oder über Nacht. Mehr auf www.klarajebe.de oder auf ihrem Google+Profil

Hinterlassen Sie einen Kommentar